000 20190906 1708319698






uesc 20190906 1648612226
Ein Bericht von Sarah Kromeyer & Madline Roselt mit Fotos
von Sarah Kromeyer + Pressefotos Universal (Textillustration)



"Ich gehe heute zu Radio Doria." - "Wer ist denn das?" - "Die Band mit Jan Josef Liefers." - "Ach, ist das nicht der, der den Professor Boerne im Münsteraner Tatort spielt?" - "Ja genau, der ist das." - "Er singt? Das wusste ich noch gar nicht." So oder so ähnlich beginnen einige unserer Gespräche mit Freunden oder Bekannten, wenn sie wissen wollen, auf welches Konzert wir gehen.a 20190906 1871565776 Ja, Jan Josef Liefers ist nicht nur Schauspieler sondern auch Sänger und begeistert seit 2006 immer mehr Menschen mit seinem Gesang. Wir sind keine Fans der ersten Stunde, aber des ersten richtigen Albums, welches den Titel "Die freie Stimme der Schlaflosigkeit" trägt und erstmals unter dem Namen Radio Doria (vorher Jan Josef Liefers und Oblivion) veröffentlicht wurde. Und weil wir 2018 schon auf der "2 Seiten-Tour" dabei waren, beschlossen wir am 30. August 2019 nach Leipzig zu fahren, um im Clara-Zetkin-Park dem besagten Herrn Liefers mit Band ein weiteres Mal zuzuhören und mit Radio Doria auf musikalische Reisen zu gehen.

Der Abend wurde gegen 19:45 Uhr von den Herbstbrüdern eröffnet, die - bis auf 5 Konzerte - als Support mit auf Tour waren. Zwei junge Männer betraten die Bühne und es erklang eine melancholische Melodie. "Startschuss ins Leben, das Ziel im Visier" waren die ersten Worte, die das Ohr der Zuschauer erreichten. Markus Bremm und Cihan Morsünbül sind zwei Straßenmusiker aus Berlin, die sich über die Castingshow "The Voice of Germany" kennenlernten und nun als Vorband von Radio Doria auf der Bühne stehen und nicht mehr vor Berliner Bahnhöfen und Einkaufszentren singen. Schon nach dem ersten Lied "Regentropfen auf Asphalt" bekamen sie Applaus vom Publikum. Sie waren sichtlich erleichtert und begeistert, dass sich das Publikum auf sie einließ und zuhörte. Mit Witz und Charme führten sie in den Abend. Das letzte der fünf vorgetragenen Lieder berührte uns am meisten. Es hieß: "Confiance" (deutsch: Vertrauen) und sie haben diesen Song für ihren "Bandkollegen" geschrieben: Ein französischer Obdachloser, der die beiden Musiker zwei bis drei Monate begleitete und beim Auf- und Abbau des Equipments half sowie beim CD-Verkauf. Doch von heute auf morgen war er dann plötzlich weg und sie haben nichts mehr von ihm gehört. Eine berührende Geschichte, verpackt in einem gefühlvollen Song, der zu Recht viel Applaus bekam. Nach diesem Lied verließen sie die Bühne mit einem befreiten Grinsen im Gesicht und dem wohl ein oder anderen Fan mehr.

Nach einer kurzen Umbauphase betraten die Musiker von Radio Doria gegen 20:10 Uhr mit jeweils einem roten Koffer in der Hand die Bühne. "Die Sonne kriecht langsam nach Haus, der blauen Nacht entgegen." - treffender hätte man die musikalische Reise nicht eröffnen können.b 20190906 1356877257 Zur Abenddämmerung erklang das "Abendlied", der letzte Song aus ihrem zuletzt veröffentlichten Album "2 Seiten". "Komm mit mir auf Reisen, damit wir bleiben, wer wir eigentlich sind." Auf diese Reise begaben sich an diesem Abend rund 1.500 Menschen. Diese Metapher einer Reise ist für Jan Josef Liefers über den ganzen Abend ein Thema. Er selbst weiß einfach, welche Worte er wählen muss, um das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Dass er nicht nur Sänger ist, sondern auch Schauspieler und schon ein Stück weit Entertainer, bemerkt der Konzertbesucher an der ein oder anderen Stelle immer wieder. Denn zwischen den Liedern erzählt er oft und gerne Geschichten aus seinem Leben und die Weisheiten seiner Oma.

Nach den powergefüllten Songs "2 Seiten" und "Geister" wurde mit "Nie Egal" ein Song von der Platte vorgestellt, welchen Jan Josef Liefers mit Reinhard Mey aufnahm und zu einem Duett machte. Ruhigere Klänge wurden angeschlagen und mit dem Lied "Wir sind" ein Liebeslied angetragen, was - wie Jan Josef Liefers mit einem Lachen im Gesicht sagte - "noch keiner geschafft hat". Einen besonders emotionalen Moment gab es für uns vor "Unbeschreiblich". Mit diesem Lied versucht er das Wort "unbeschreiblich" zu erklären. Er erzählt von den Geburten seiner Kinder, die für ihn unbeschreiblich waren und voll mit Glück versehen sind, aber er spricht auch von seinen Erfahrungen in Aleppo, wo er 2013 das Kriegsgebiet bereiste. Auch Kriege sind unbeschreiblich. Nur diesmal unbeschreiblich schrecklich. Liefers appellierte daran, dass es keine Kriege mehr geben sollte und bekam viel Zustimmung aus dem Publikum. Dieses Thema verbunden mit dem Leid, welches er gesehen hat, bringt jedes Mal aufs Neue unseren Atem zum Stocken und verleiht dem Lied eine ganz besondere Note. Dies liegt nicht nur alleine an dem Thema, sondern auch an dem gefühlvollem "ohohohoh" am Ende vom Lied, welches das Publikum so leicht und unbeschwert mitsang. Das war ein Moment, wo selbst dem schlagfertigen Jan Josef Liefers die Worte fehlten und er sich für diesen besonderen Moment bedankte.c 20190906 1201094321 Ein weiterer Gänsehaut-Moment für uns folgte im darauffolgenden Lied "Nochmal zum ersten Mal". Dabei sangen alle Musiker zusammen die Textzeile "um dich wiederzusehen" mit einem unglaublich kraftvollen Gefühl, welches sich nicht in Worte fassen lässt. Dies ist ein Moment zum Erleben.

Nach einigen Gänsehautmomenten kam nun mit "Wo gehst du hin" ein Urlaubsfeeling auf, das einen in Gedanken direkt nach Hawaii transportierte. Ein Lied, welches Radio Doria nur live spielt und noch nie auf einem Album präsentiert hat. Schade, denn dieses Lied ist einfach ein Ohrwurm und verleiht einem als Zuhörer gute Laune. Diese gute Laune konnte der Zuschauer auch bei Christian Adameit am Bass, Timon Fenner am Schlagzeug, Gunter Papperitz an allem was Tasten hat, Jens Nickel an der Gitarre und Jan Josef Liefers als Allroundtalent, welches von Rasseln schütteln über Xylophon bis hin zum Banjo spielen reicht und natürlich seinem Gesang, beobachten. Ein weiterer Lacher auf den Radio Doria-Konzerten ist das Lied "Ein Halleluja", bei dem das Publikum mitklatschen soll, es aber niemand schafft, den Takt zu halten. Für Timon ist dies jedes Mal eine Freude zu sehen, wie das Publikum an seinem Part scheitert. Doch das auch das Publikum in Leipzig etwas draufhat, wurde bei dem Lied "Sehnsucht Nr. 7" unter Beweis gestellt. Jan war mehr als beeindruckt von dem Talent jedes einzelnen, dass die Worte, "alles Thomaner hier", förmlich aus ihm heraussprudelten. Welch ein Kompliment für Leipzig. Ein Blick auf die Uhr verriet, dass bald Schluss war. Doch bevor die Reise sich dem Ende neigte, wurde mit "Das Weiße Haus" noch einmal alles gegeben und mit "Verlorene Kinder" ein kurzer Kindergeburtstag gefeiert. Zum krönenden Abschluss bei einem "Kindergeburtstag" gehört selbstverständlich auch ein Drumsolo von Timon Fenner dazu, bei dem der Rest der Band dazu auf Ihren Koffern mit "drummt" und die Menge noch einmal richtig einheizt. Das Publikum applaudierte lautstark und rief mit geballter Kraft "Zugabe", sodass noch zwei Lieder gespielt wurden.

d 20190906 1869622793Die erste Zugabe hieß "Gestern" und ist ein noch nicht veröffentlichter Song, der Potenzial zu einem Ohrwurm hat. Leipzig war für Radio Doria laut Jan: "das Dessert der Tour" und deshalb konnte die erste Singleauskopplung von "2 Seiten" nicht fehlen. Gegen 22:00 Uhr erklang die Melodie von "Jeder meiner Fehler" und Radio Doria spielten nun das letzte Lied, welches mit Taschenlampen vom Publikum begleitet wurde. Somit war dies das Ende einer musikalischen Reise. Anhaltender Applaus ließ die Jungs auf einer sanften Wolke des Glücks schweben. Die Gesichter sprachen dabei für sich. Das Grinsen war bei dem einen breiter als bei dem anderen. Nach einem Abschiedsfoto mit dem Publikum verließen die fünf Musiker die Bühne mit einem prall gefüllten Koffer voller Glücksgefühle und Energie für den letzten Auftritt der Sommertour 2019 in Bad Elster einen Tag später.

Für uns ist ein Konzertbesuch bei Radio Doria immer eine Reise wert. Diese Konzerte sind vollgepackt mit kleinen und großen Überraschungen, gepaart mit nachdenklichen Momenten sowie Augenblicken, in denen man aus dem Grinsen nicht mehr herauskommt, weil Herr Liefers wieder einmal mehr sein schauspielerisches Talent auf der Bühne offenbart und dem Publikum mehr als ein Konzert gibt. Wir legen jedem ein Radio Doria Konzert ans Herz, der einmal dem Alltag entkommen möchte und sich auf eine Reise einlassen will, die er so schnell nicht vergisst.



Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage von Radio Doria: www.radio-doria.de
• Homepage des Veranstalters MAWI Concert: www.mawi-concert.de









   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.