000 20190604 1108013448
Ein Konzertbericht mit Fotos von Reinhard Baer



Wir bewegen uns auf den Sommer zu und damit hat die Saison der Sommer-, Stadt- und sonstigen Feste begonnen. Für uns, die wir Live-Berichte schreiben besteht die eine oder andere Chance, von solchen Events zu berichten. Das Turmfest in Luckenwalde ist eine solche Gelegenheit,a 20190604 1355583792 und in diesem Jahr ging das Fest vom Himmelfahrtstag bis zum vergangenen Sonntag, also volle vier Tage. Ich habe die Gelegenheit genutzt und das Abschlusskonzert mit der MANFRED MANN'S EARTH BAND besucht.

Das Abschlusskonzert fand wie immer auf dem Marktplatz statt, und die Bühne stand mit der Rückseite an besagtem Turm, der dem Fest seinen Namen gibt. Um 19:45 Uhr sollte das Konzert beginnen und als ich noch vor 18:00 Uhr auf dem Marktplatz ankam, war die Bühne noch durch einen schwarzen Vorhang zugehängt. Dahinter hörte man, wie ein Schlagzeug eingearbeitet wurde. Gegen 19:30 Uhr fuhr ein schwarzer Mercedes-Kleinbus an die Bühne. Es stiegen einige Leute aus und gingen in den abgesperrten Bereich hinter der Bühne. Inzwischen hatten Security-Leute alle Biertische, Bänke und Sonnenschirme auf dem Platz weggeräumt und ich begab mich an den Zaun vor der Bühne. Diesen Platz habe ich bis kurz vor Konzertende auch festgehalten. Der schwarze Vorhang wurde abgebaut und schließlich war es um kurz vor 20:00 Uhr dann soweit, das Konzert konnte beginnen.

Die fünf Musiker kamen auf die Bühne und legten los. Ich hatte mir vorher zwar Gedanken gemacht, wie ich den "Chef" Manfred Mann wohl mal einigermaßen aufs Bild bekomme, obwohl er hinter diesem großen Gestell sitzt, an dem seine Keyboards montiert sind, aber meine Sorge war unbegründet. Mehrmals schaute er darüber hinweg und außerdem sah man ihn mehrfach in voller Größe, wenn er mit dem Umhängekeyboard an vorderster Front arbeitete. Die Band spielte die großen Hits aus dem Repertoire der MANFRED MANN'S EARTH BAND. Da durfte natürlich "Davy's On The Road Again" nicht fehlen - der Titel, mit dem tollen Synthesizer-Solo, gespielt von Manfred Mann auf diesem eben schon beschriebenen tragbaren Keyboard. Auch bei "Father Of Day, Father Of Nigth" wird dieses Instrument von ihm benutz. Bei der Nummer spielte Gitarrist Mick Roger auch ein ganz tolles Gitarrensolo und er sang auch die Solostimme. Als Manfred Mann diesen Titel 1974 von Bob Dylan übernahm und ihn für seine Earth Band arrangierte,b 20190604 1750621072 war Gründungsmitglied Mick Roger auch Gitarrist und Sänger der Band. Mick Rogers stieg allerdings ein Jahr später, also 1975, bei Manfred Mann aus, kehrte aber 1983 wieder zurück. So stand er am letzten Sonntag in Luckenwalde auch auf der Bühne.

Ein weiterer Titel, den die Band von Bob Dylan übernommen hat und der in diesem Konzert Teil der Setlist war, war "You Angel You". Den Titel sowie alle anderen Songs, wie zum Beispiel "Don't Kill It Carol", sang der Sänger Robert Hart. Er steht seit 2011 bei der MANFRED MANN'S EARTH BAND am Gesangsmikrofon und gelegentlich begleitet er sich auf der Gitarre. Hart Ist ein lustiger Typ, der mit dem Publikum kommuniziert und sich einiges auch auf deutsch zurecht gelegt hatte. Er sagte, dass er sich sehr freue, dass die Band auf diesem Fest spielen kann und mit einem Lächeln fügte er hinzu: "Vielen Dank mein Schatz". Ab und an kam er auch mal an den Bühnenrand, aber zum Singen kehrte er immer wieder hinter die Monitore zurück. Steve Kinch ist seit 1986 der Bassist der Band und am Schlagzeug trommelt John Lingwood. Er stieg 2016 wieder bei Manfred Mann ein, hatte aber in früheren Jahren schon einmal diesen Platz inne.

Um kurz nach 21:00 Uhr stellten die Musiker ihre Instrumente bei Seite und ich dachte, jetzt käme eine Pause. Das Konzert war aber schon zu Ende und die Musiker stellten sich auf und verbeugten sich. Danach gingen sie von der Bühne. Nach Rufen betreffs Zugabe kehrte zunächst nur Mick Rogers zurück. Er intonierte einige Akkorde auf der Gitarre ... "Substitute" von THE WHO, und was er dann spielte war "Do-Wah-Diddy", im Original vor vielen Jahren von der MANFRED MANN BAND, damals noch mit dem Sänger Paul Jones. Ein weiterer Titel aus alten Zeiten stammt auch von Bob Dylan und heißt "Migthy Quinn". Dieser Titel wurde von der MANFRED MANN'S EARTH BAND neu bearbeitet, damals mit dem Sänger Chris Thompson, und das wurde der Rausschmeißer dieses Abends.

c 20190604 1447413600Das Konzert dauerte etwas über eine Stunde, aber das war warscheinlich vertraglich so vereinbart, so nehme ich an. Es war jedenfallsl noch hell, als die Band Feierabend machte, und im Hellen bin ich auch nach Hause gefahren. Trotz der Kürze war es ein tolles Konzert. Hier an dieser Stelle muss ich auch mal was los werden. Ob im Stadttheater oder beim Turmfest: Wenn es darum geht, für deutsche-mugge.de von einem Event zu berichten, erfahre ich von der Stadtverwaltung - speziell der Abteilung Kultur - jegliche Unterstützung, wofür ich hier mal ganz herzlich Danke sage.



Termine:
• 28.06.2019 - Neuleiningen - Burg Neuleiningen
• 29.06.2019 - Kirchheim unter Teck - Rollschuhplatz Open Air
• 06.07.2019 - Hamburg - NDR Hamburg Open Air
• 19.07.2019 - Rheinbach - Rheinbach Classics Open-Air
• 24.07.2019 - Nürnberg - Serenadenhof
• 25.07.2019 - Bensheim - The Rex
• 26.07.2019 - Bad Krozingen - Kurpark/Musikpavillon
• 27.07.2019 - Neumünster - NDR Open Air

Alle Angaben ohne Gewähr! Nähere Infos auf der bandeigenen Homepage


Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage der Manfred Mann's Earth Band: www.manfredmann.co.uk






 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen