000 20190525 1876432233
Ein Konzertbericht mit Fotos von Matthias Ziegert



Am vergangenen Mittwoch machten die legendären Glam-Rocker von THE SWEET im Rahmen ihrer aktuellen "Still Got the Rock-Tour" Station in Halles altehrwürdigem Steintor-Varieté. Eine perfekte Kulisse für ein Konzert einer Band, die es schon seit über fünfzig Jahren gibt und ein guter Grund, der Stadt an der Saale mal wieder einen Besuch abzustatten.

Bereits 1968 gründeten vier junge britische Musiker in der Grafschaft Middlesex eine Band mit dem Namen SWEETSHOP. Die damaligen Mitglieder der Band waren Brian Connolly (Gesang), Mick Tucker (Schlagzeug), Steve Priest (Bassgitarre) und Frank Torpey (Gitarre).a 20190525 1667040037 Die bis 1970 entstandenen Singles floppten leider, sie sind aber heute in Sammlerkreisen sehr begehrt. Erst im Jahr 1970 kam Andy Scott, der heutige Chef der Band, als neuer Gitarrist dazu. Zu dieser Zeit änderte man den Gruppennamen vom "Süßwarengeschäft" schlicht zur "Süßware": THE SWEET war geboren. Die Geschichte der Band von damals bis heute ist lang und bunt. Erfolge und Misserfolge, diverse personelle Wechsel und zwei Todesfälle, elf Studioalben und zig Singles mit Chart-Notierungen ... THE SWEET waren in den 70ern die ungekrönten Könige des Glam-Rock. Allein in Deutschland landete das Quartett acht Nummer-1-Hits und insgesamt 16 Mal in den Top 10. Ihre außergewöhnliche Bühnengarderobe, die legendären Bühnen-Shows und ihre Musik prägten eine ganze Generation und sind bis heute unvergessen. Seit den achtziger Jahren tourt Mastermind Andy Scott mit wechselnden Musikern unter dem Namen SWEET durch die Welt. Bereits seit 2011 spielt er mit Pete Lincoln (Gesang, Bass), Tony O'Hora (Gesang, Keyboard, Gitarre) und Bruce Bisland (Drums, Gesang), der jetzigen Tour-Band, zusammen.

Allerdings gibt es für die Konzerte im Mai dieses Jahres - das Konzert in Halle eingeschlossen - eine interessante Besonderheit: Zu einem ordentlichen Konzert gehört natürlich auch eine Vorband, die den Laden sachgerecht anheizt. Ich muss sagen, dass man mit der mir bislang unbekannten Band NOVATINES (Foto unten links) einen exzellenten Support ausgewählt hat. Die vierköpfige Rock-Band, die im Winter 2017 gegründet wurde, gehört zum Glück nicht zum "Club leidender Männer", wie der diesjährige Gewinner des European Song Contest. Der Sound der Band ist eine Mischung aus klassischem britischem Rock mit Einflüssen des amerikanischen Alternative Rock der 90er Jahre. Sie orientieren sich am Sound von Led Zeppelin, Def Leppard, Foo Fighters und Royal Blood. Einige der gespielten Songs erinnerten auch an Songs von KISS. Mit ihren eingängigen, hymnischen, kraftvollen Rocksongs gewann die Band schnell das Publikum im Saal für sich und erhielt reichlich Applaus für ihren Auftritt.b 20190525 1371053463 Das knapp 40-minütige Set bestand vor allem aus Titeln ihrer im Spätsommer vergangenen Jahres produzierten ersten CD. Das Debütalbum wurde übrigens in Peter Gabriels Real World-Studio in Wiltshire in der Nähe von Bath vom SWEET-Chef Andy Scott produziert.

Nach einer kurzen Pause starteten THE SWEET mit "Action" ihr fast zweistündiges Hit-Feuerwerk im inzwischen prall gefüllten Saal. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass der Song das Motto dieses Abends war, denn Action gab es bei diesem Auftritt reichlich auf der Bühne. Schon beim Intro klatschten und jubelten die Fans. Beim folgenden HELLO-Coversong "New York Groove" schien der Saal zum ersten Mal an diesem Abend zu beben. Neben Ihren zahlreichen Nummer-1-Hits aus den Jahren 1970 bis 1978 hatte die Band auch einen Block mit "Heavy Rock Songs", bei denen es sich um die um einiges härteren B-Seiten der Erfolgssscheiben handelte, im Programm. Die Ansage dieses Musik-Blocks nutzte Bandchef Andy Scott zur Bekanntgabe einiger Veränderungen in der Band. Er verabschiedete den langjährigen Bandsänger Pete Lincoln symbolisch, da dieser sich nun verstärkt seinem Projekt FRONTMAN widmen möchte, und wünschte ihm dabei auch im Namen der restlichen Band viel Erfolg. Dafür begrüßte er dessen Nachfolger Paul Manzi auf der Bühne, der gleich sein Können an Mikro, E-Gitarre und an den Keyboards gerade bei den eben erwähnten "Heavy Songs" erstklassig unter Beweis stellte. Manzi ist bereits im Zusammenhang mit der englischen Progressive-Rock-Band ARENA in Erscheinung getreten und soll ab Juni Lincolns Posten übernehmen. Bis dahin besteht die Band aus fünf Musikern.

Gewissermaßen zur Erholung folgte eine "Unplugged Session", bei der Scott, Lincoln und O'Hara die Songs "Lady Starlight", "Lost Angels", "Co-Co", "Funny Funny", "Alexander Graham Bell" und "Papa Joe" akustisch und mit einem traumhaften Satzgesang präsentierten. Dafür gab es völlig zurecht tosenden Applaus.c 20190525 1206408217 Zu einem richtigen Rockkonzert gehört natürlich auch ein Schlagzeugsolo, bei dem Mr. Bisland sich an seinem Instrument ordentlich austobte und gnadenlos die Felle traktierte. Bei den folgenden Hits "Teenage Rampage", "Wigwam Bam" und "Little Willy" klatschten und sangen die Fans im Saal regelrecht euphorisch mit und feierten die Band von der britischen Insel.

Die Ansage zu "Love is like Oxygen", dem letzten Hitparadenstürmer der Band von 1978, nutzte Scott um an die beiden bereits verstorbenen Mitglieder Brian Connolly († 1997) und Mick Tucker († 2002) zu erinnern. Bei der Live-Version dieses Stücks, bei dem vom Ensemble das durch EMERSON LAKE & PALMER bekannt gewordene "Fanfare For The Common Man" eingefügt wurde, rockte der Saal nochmal richtig. Leider läutete die Band mit "Fox on the run" nun die Endrunde der Show ein. Aber die gut aufgelegte Band und das begeisterte Publikum waren sich schnell einig darüber, dass das noch nicht das Ende sein konnte, und feierten mit "Block Buster" und "Ballroom Blitz" im inzwischen durchgekochten Steintor Varieté noch zwei Zugaben. Danke an Andy Scott und seine Männer für dieses wundervolle Konzert, das sicher keiner der Besucher so schnell vergessen wird. Noch ein Tipp zum Schluss: THE SWEET spielen dieses Jahr auch im August in Wacken.



Setlist
Zum Vergrößern bitte anklicken

set0519


Deutschland-Termine von SWEET:
• 26.05.2019 - Hamburg - Große Freiheit
• 28.05.2019 - München - Circus Krone Bau
• 02.08.2019 - Chemnitz - Wasserschloss Klaffenbach
• 03.08.2019 - Eberswalde - Freilichtbühne im Familiengarten
• 07.09.2019 - Kelbra/Kyffhäuser - Stausee Kelbra
• 14.11.2019 - Remchingen - Kulturhalle

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der bandeigenen Homepage.


Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage von The Sweet: www.thesweet.com
• Homepage des Veranstalters Zahlmann: www.concertbuero-zahlmann.de




Fotostrecke:

Vorprogramm Novatines









   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen