000 20190412 1296133517
Ein Bericht mit Fotos von Thorsten Murr


Die WABE als Veranstaltungsort ist für dieses Jubiläumskonzert klug gewählt, denn der achteckige Bau erlaubt eine Platzierung der Band mitten im Saal, sodass sich die Musiker im Kreis gegenübersitzen und stehen, umringt vom etwas erhöht, meist an Klubtischen, sitzenden Publikum.

Im ersten Teil erleben wir die aktuelle Besetzung von Bajazzo: Bandgründer Jürgen Heckel an der Gitarre, Falk Breitkreuz am Saxofon, Rolf Zielke, Keyboard, Max Hughes am Bass, Topo Gioa, Percussion und Christin Neddens am Schlagzeug.a 20190412 1841765378 Moderiert wird die Veranstaltung von Ulf Drechsel, ein Redakteur beim rbb-Kulturradio, der Ende März eine "LateNightJazz"-Sendung mit Bajazzo gestaltet hatte, nachzuhören im Online-Archiv des Senders.

Ten Wishes
Das erste Set besteht überwiegend aus Titeln der anlässlich des Jubiläums erschienenen CD "Ten Wishes". Bandleader, Gitarrist, Komponist und zentrale Figur im Geschehen, Jürgen Heckel, erläutert, dass die "Zehn Wünsche", die auf dem Album zu hören sind, ein Statement zur aktuellen Zeit und ihren Erscheinungen sind. Es gehe vor allem um Gemeinsamkeit, um Toleranz, Fairness und um Respekt. "Es sind meine Sorgen um unsere Welt, die mich zu diesen zehn Wünschen inspiriert haben", sagt er. Alle, ausschließlich der instrumentalen, Stücke auf dem Album stammen aus seiner Feder. Die im heutigen Live-Set zu hörende Auswahl widmet sich den Werten Toleranz, Fairness, Gemeinsamkeit, Respekt und Weitsicht - allesamt Eigenschaften, die man sowohl auf ein friedliches Miteinander der Menschheit anwenden kann als auch auf das harmonische Zusammenspiel in einem hochkarätigen musikalischen Gefüge, wie wir es heute erleben. Ganz in diesem Sinne reiht sich auch der erste Gast in den Kreis der Musiker ein: Farhang Moshtagh aus dem Iran, der die Stücke mit einigen Solopassagen bereichert, gespielt auf einer für seine Heimat typischen Kamanche, einem kleinen bauchigen Streichinstrument.

Lässig groovender Großstadt-Jazz
Gespielt wird nach meinem Empfinden etwas mehr Jazz als Rock, ganz so, wie ich es mag - unaufdringlich groovend, weltgewandt, leicht und lässig. Eine pure Bejahung der Freude am Leben und am Musizieren - als optimistische Antwort auf die vielen berechtigten Sorgen um die Welt. Und das alles auf höchstem handwerklichem Level. Allein die Biografien und die Expertise der im Line Up vereinten Mitwirkenden lassen keinen Zweifel an der künstlerischen Güte der Darbietung aufkommen - jeder ist ein Könner seines Fachs und jeder für sich könnte den Anspruch auf den Posten eines gefeierten Stars geltend machen. Aber es ist genau dieses zu erlebende Understatement, unangestrengt und frei von Allüren, was es dieser detailreichen Musik erlaubt, sich unbeschwert im Raum zu entfalten. "Für mich war der Jazz-Rock immer das Road-Movie unter den Genres", kann man von Jürgen Heckel auf der Band-Website lesen. Was ich heute live erlebe, bestätigt das aufs Beste.

b 20190412 1183080476Ehemalige Bajazzos und renommierte Stars
Eine Highlight-Insel ist der Auftritt eines der bedeutendsten Jazz-Gitarristen dieses Landes, Uwe Kropinski. Im akustischen Duett mit Jürgen Heckel wird das Publikum mit "Samba/Stück in D" in ein bezauberndes Soundgefilde entführt - sehr entzückend, was Moderator Ulf Drechsel zu einem Querverweis auf den All-Time-Klassiker "Friday Night in San Francisco" verleitet.

Zum nächsten Set wird die Besetzung erweitert und teilweise ausgewechselt: Mit Sängerin Pascal von Wroblewsky, Julia Hülsmann am Keyboard, Peter Michailow am Schlagzeug, Dudu Tucci, Percussion, Volker Schlott am Saxofon und Ferry Grott an der Trompete nehmen ehemalige Mitglieder und häufige Gastmusiker der Band ihre Plätze ein. Auf die Heckel-Komposition "Voce do Vento" folgen mit "A Night in Tunisia" von Dizzy Gillespie und dem Crusaders-Megahit "Streetlife" zwei internationale Klassiker, die 1987 auf der ersten, seinerzeit sehr erfolgreichen LP "Fasten Seat Belts" von Bajazzo veröffentlicht worden waren und an der die heute als Gaststar auftretende Pascal von Wroblewsky mitgewirkt hatte.

Fasten Seat Belts
Nach dem instrumentalen ersten Teil des Konzertes bestimmt jetzt vor allem der Gesang das Gesamtbild des Vortrages, was bei dieser charismatischen Lead-Sängerin auch kaum anders zu erwarten war. Unvermindert indes ist die Spielfreude der beteiligten Musiker. Ja, so macht mir Jazz richtig Spaß - zu sehen und zu hören, mit wie viel Leidenschaft und kollektivem Feingefühl in solchen vergleichsweise komplexen Arrangements aufeinander geachtet und reagiert wird, wie die Balance gefunden wird, zwischen brillanten Einzelbeiträgen und freundlicher Zurückhaltung, um dem Stück und seiner exzellenten Interpretation zu dienen.

Auch der dritte und letzte Teil des Konzertes besteht aus Stücken vom ersten Album der Band, dem Titelsong "Fasten Seat Belts" und "Sambalita", beides Kompositionen von Jürgen Heckel. Am Keyboard ist jetzt Frank Nicolovius, und Gerhard Kubach hat den Bass übernommen.c 20190412 1398777660 Neben der hörbaren Spielfreude zeugt auch immer wieder das Lächeln in den Gesichtern der Künstler vom Vergnügen am gemeinsamen Musizieren - und selbstverständlich auch die begeisterten Reaktionen des Publikums, das diesem Vergnügen beiwohnen darf.

Alles in allem eine volle Packung Bajazzo und ein feiner Abend voller Genuss. Sachverständigere Musikfreunde mögen lächeln, aber für mich ist diese Art von Jazz eine fröhliche, angenehm leichte Musik - eine, die mir perfekt zum aufkommenden Frühling passt. Eine facettenreiche, lebendige Klangwelt, aus der die einzelnen Themen und Töne wie junge Pflanzen hervorsprießen, sich anmutig entfalten und Gehör und Gemüt des Musikfreundes berühren und verführen. Vielen Dank, es hat mir sehr gut gefallen! Und für die neue CD gibt's von mir eine klare Kaufempfehlung.


Setlist & Line Up:
Zum Vergrößern bitte anklicken

set0319


Termine:
• 04.05.2019 - Berlin - Jazz-Treff Karlshorst

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der Bajazzo-Homepage



Bitte beachtet auch:
• off. Homepage von Bajazzo: www.bajazzo.org
• Homepage der WABE: www.wabe-berlin.info









   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.