000 20181114 2050354855





uesc1118 20181114 1182319443
Ein Bericht mit Fotos von Bodo Kubatzki



Internet und neue Medien, wie Facebook und Co., können Fluch und Segen zugleich sein, wie auch ich erfahren durfte. Zum einen werde ich in letzter Zeit zunehmend Opfer von Cybercrime-Attacken, zum anderen erfahre ich über das Internet von Veranstaltungen hier in der Gegend, die mir sonst verborgen geblieben wären.a 20181114 1112548005 Eine dieser Veranstaltungen ist das Solokonzert von HEINZ RUDOLF KUNZE in dem kleinen Ort Trinwillershagen, gelegen irgendwo im platten Land zwischen Rostock und Stralsund. Das Dorf mit seinen gut 1.000 Einwohnern lag im Jahr 2006 kurzeitig im weltweiten Medieninteresse, als sich Kanzlerin Angela Merkel dort mit dem damaligen US-Präsidenten George W. Bush zum Wildschweingrillen traf. Seitdem ist es wieder still um das Dorf geworden, dachte ich zumindest bis vor Kurzem.

An diesem 10. November, der auf einen Samstag fiel, hatten wir noch nichts geplant. So kam uns das Konzert HEINZ RUDOLF KUNZE - "Einstimmig" ganz gut zupass. Die Agentur BK Event spendierte eine Akkreditierung inklusive Fotoerlaubnis (vielen Dank dafür!). So freuten sich meine Frau und ich auf einen entspannten Abend bei Liedern des einstigen Rockstars.

Am Tag zuvor wurde deutschlandweit der Ausrufung der deutschen Republik vor 100 Jahren gedacht, und es wurde an die Reichskristallnacht im Jahr 1938 erinnert. An diesem Schicksalstag fiel auch die Mauer, vor nunmehr 29 Jahren. Dieses Ereignis, welches ich miterleben durfte, hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Es eröffnete den Weg in die Freiheit für uns Menschen, die wir im Osten aufgewachsen sind. Jahr für Jahr werden bei mir Erinnerungen an die Zeit unmittelbar vor und nach diesem besonderen Tag wach, der auch mein Leben völlig auf den Kopf stellen sollte.

b 20181114 1368207768So dachte ich in diesem Jahr daran, welche Schallplatten ich mir Anfang 1990 als erste "im Westen" kaufte. Es waren das Album "Seasons End" meiner Allzeit-Lieblingsband MARILLION und die Scheibe "Gute Unterhaltung" von HEINZ RUDOLF KUNZE. Auf dem inneren Klappcover steht der in die Kamera winkende Musiker mit Gitarre am Bein und Zigarillo im Mund. Ich mochte dieses Bild, so wie ich die Musik dieses Albums auch heute noch mag. Zugegeben, kurze Zeit nach der Grenzöffnung habe ich mein Interesse an deutschsprachiger Rockmusik für lange Zeit auf Eis gelegt. So beschränkt sich mein Wissen um das Schaffen von HEINZ RUDOLF KUNZE auf eben dieses Album und auf seine Hits, die im Radio rauf und runter gespielt wurden.

In Trinwillershagen erlebe ich einen Künstler, der eher einem Liedermacher gleicht, als einem Rockstar. Und ich erlebe einen Sprachakrobaten, der geschickt mit Worten jongliert, um daraus einzigartige Textbilder zu erschaffen. In fast drei Stunden ohne Pause bietet er ein Programm mit literarischen Sprechtexten und anspruchsvollen Liedern, pendelt dabei zwischen akustischen Gitarren und dem Konzertflügel hin und her. Auch die Mundharmonika bringt er zum Einsatz. Seine Texte, oft mit politischer Aussage, sind keine leichte Kost und erfordern Aufmerksamkeit. Doch schafft es KUNZE, die Leute bei der Stange zu halten, mit viel Sarkasmus in seinen Texten, vor allem jedoch mit seinen Liedern.

c 20181114 1137172634Los geht's mit "Balkonfrühstück", einem Stück von seinem Debutalbum aus dem Jahr 1981 über das Gewerbegebiet Nürnberg-Süd. Für KUNZE ist dieses Lied eng mit dem 9. November verbunden, denn genau an diesem Tag wäre er damit entdeckt worden, berichtet er. Der "Schicksalstag der Deutschen" sei also auch sein Schicksalstag, da ihn dieses Lied seitdem verfolgt. Sofort stellt er auch den Bezug zum Jetzt und Heute her, denn inzwischen würden in diesem trostlosen Nürnberger Stadtteil wohl auch viele AfD-Anhänger leben.

Weiter geht es im Programm mit älteren Stücken, wie "Lügner" und "Leg nicht auf", aber auch mit Songs seines neuen Albums, "… das ihr haben müsst, sonst habt ihr umsonst gelebt, und ich vergeblich!", meint KUNZE. Sein Album "Schöne Grüße vom Schicksal" befindet sich nun auch in meinem Besitz, und ich habe den Kauf nicht bereut. Die im Konzert gespielten Lieder "Herzschlagfinale", "Zitadelle", "Schäme dich nicht deiner Tränen" und "Die ganz normalen Menschen" sind typische Songs des Liedermachers und Rockmusikers HEINZ RUDOLF KUNZE.

In den Zwischentexten setzt es Medienschelte, es geht um Religionen (Gott als alleinerziehender Vater), sie handeln von Liebe und Partnerschaft und beschäftigen sich immer wieder mit politischen Themen. Donald Trump bekommt dabei als "das sprechende Toupet" oder "der größte Präsident seit ADOLF Washington" immer wieder sein Fett ab. Im Gedächtnis bleibt mir dabei das Zwiegespräch zwischen Trump und Brett Kavanaugh, der trotz vermeintlicher sexueller Übergriffe zum Richter am Obersten Gerichtshof der USA ernannt wurde, kongenial von KUNZE vorgetragen. Dieses bitterböse Zwiegespräch sorgt für Lacher, obwohl einem das Lachen eigentlich im Halse stecken bleiben müsste.

d 20181114 1102109386Auch das Flüchtlingsdrama und das Versagen der Politik im Zusammenhang damit spielt in KUNZEs Texten immer wieder eine Rolle. Passend dazu singt er sein Lied "Du wirst nie zuhause sein", das bereits 1999 erschienen ist und von seiner Aktualität bis heute nichts verloren hat. Als KUNZE seinen Klassiker "Meine eigenen Wege" zu Gehör bringt, denke ich so bei mir: "Genau das ist es, was diesen Künstler ausmacht. Er beschreitet geradlinig seinen Weg, äußert seine Standpunkte und lässt sich nicht verbiegen." Als er in diesen Song eine Zeile aus "My Generation" von THE WHO einfügt, wird mir klar: das ist auch meine Generation, Baujahr 1956.

Zum Ende der "Zick-Zack-Fahrt durch die Jahrzehnte, durch die Themen und die Stilistiken", wie KUNZE sein Programm bezeichnet, nähert er sich autobiografischen Inhalten. Er entführt uns in die "Alte Piccardie", dem Landstrich nahe der holländischen Grenze, in dem er sich heimisch fühlt. Er spricht einen bewegenden Text über "Eltern" und singt "Nur eine Fotografie" sowie den Titelsong seines 2016er Albums "Deutschland". Doch das wohl autobiografischste Stück ist wohl "Brille", das von dem kleinen Jungen mit der großen Brille handelt, der lernen muss, seinen Weg zu gehen, besser zu sein, als der Rest. "John Lennon, auch so'n schräger Brillenspinner, der zeigt, dass Noten Töne sind, ein Notausgang für'n kluges Kind - und Träumer sind Gewinner", heißt es im Text. So wie einst JOHN LENNON hat auch HEINZ RUDOLF KUNZE in der Musik und im Umgang mit Worten seine Bestimmung gefunden. Mit "Dein ist mein ganzes Herz" beschließt der Liedermacher und Sänger nach fast drei Stunden sein reguläres Programm, drei Zugaben inklusive.

e 20181114 1513757691Fast erschlagen von der Wucht der vielen Eindrücke begeben wir uns auf die Heimfahrt nach Rostock, das neue Album von HEINZ RUDOLF KUNZE im CD-Player. Auf der geplanten Tour mit seiner Band VERSTÄRKUNG wird Herr KUNZE am 23. Februar 2019 auch Halt in Rostock machen. Das ist für mich ein Dilemma, denn am gleichen Tag wird auch SOPHIE HUNGER in Rostock spielen. Mal sehen, für wen ich mich entscheide.




Termine:
• 16.11.2018 - Fulda - Orangerie
• 17.11.2018 - Weißenfels - Tanzpalast Gloria
• 23.11.2018 - Rheine - Stadthalle
• 07.12.2018 - Hitzacker - Verdo
• 08.12.2018 - Kiel - Audimax
• 13.12.2018 - Osterode/Harz - Stadthalle

Alle Angaben ohne Gewähr! Nähere Infos und weitere Termine auf HRKs Homepage



Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage von Heinz Rudolf Kunze: www.heinzrudolfkunze.de
• Homepage der Gaststätte Zu den Linden in Trinwillershagen: www.pension-trinwillershagen.de











   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen