000 20181113 1302351804
Ein Bericht von Antje Brandt. Fotos: Pressematerial



Als ich am Ort der Veranstaltung ankam, wartete bereits eine lange Schlange. BOSSE gab sich im AJZ (Alternatives Jugendzentrum) in Chemnitz die Ehre. Die Location an sich war wenig spektakulär, aber gut geeignet für ein Konzert dieser Größenordnung. Fast pünktlich ging um kurz nach 20:00 Uhr das Konzert los. Noch bevor Axel Bosse nebst Band auf die Bühne gekommen war, brandete frenetischer Applaus auf. "Wanderer" und "Alles ist jetzt" vom aktuellen Album "Alles ist jetzt" waren die ersten Songs des Abends.

a 20181113 1795264656"Wir haben uns auf euch gefreut und geprobt. Sogar amtlich geprobt", lautete die Begrüßung durch Axel Bosse. Das wurde natürlich auch wieder mit Applaus quittiert. Dass BOSSE durchaus auch eine politische Meinung und etwas zu sagen hat, zeigte er zum einen durch sein "Refugees welcome"-Shirt. Zum anderen sagte er, wenn er an Chemnitz denke, würde er an den Hashtag "Wir sind mehr" denken. Vor nicht allzu langer Zeit war er ja auch Gast bei dem gleichnamigen Konzert hier in Chemnitz, welches sich gegen rechte Gewalt richtete. Zudem sei er begeistert, wie politisch interessiert bereits seine 12-jährige Tochter und ihre Freunde seien. Danach spielte er seinen ersten politischen Song "Robert de Niro", ebenfalls erschienen auf der aktuellen Platte.

Ganz nebenbei erzähle er zwischendurch, dass er sich auch für ein Projekt in Äthopien engagiert. Hintergund war, dass man an einem Stand seinen Getränkebecher abgeben und so den Pfand spenden konnte. Zu den älteren Songs des Abends gehörten unter anderem "Tanz mit mir", "So oder so" und natürlich "Die schönste Zeit". Für mich emotionalster Moment und Höhepunkt des Abends war der Song "Kraniche". Das sahen der Stimmung nach zu urteilen auch andere Fans so. Nach gut zwei Stunden gingen die Herren von der Bühne.

Aber nur, um kurze Zeit später für Zugaben zurückzukommen. "Ich bereue nichts" und "Hallo Hometown" waren unter anderem die Zugaben. Nach gut zweieinhalb Stunden war der Abend dann zu Ende. Ich muss sagen, ich habe noch nie einen Künstler erlebt, der so viel auf der Bühne unterwegs war, wie Axel Bosse. Schon nach dem ersten Song war er durchgeschwitzt. Zudem hatte er sichtlich viel Spaß auf der Bühne. Die Fans ihrerseits feierten die Band und tanzten viel. Somit war gute Stimmung über den Abend garantiert. Prädikat: Absolut empfehlenswert.




Termine:
• 22.11.2018 - Fulda - Kreuz (ausverkauft!)
• 23.11.2018 - Zürich (CH) - Dynamo
• 24.11.2018 - Freiburg - E-Werk (ausverkauft)
• 26.11.2018 - Ravensburg - Konzerthaus
• 27.11.2018 - Nürnberg - Löwensaal
• 28.11.2018 - Regensburg - Eventhall-Airport

Alle Angaben ohne Gewähr! Nähere Infos und weitere Termine auf Bosses Homepage



Bitte beachtet auch:
• Homepage von Bosse: www.axelbosse.de




Fotostrecke:

Leider wurde die Kamera des Fotografen durch ein Missgeschick nach der Show so stark beschädigt, dass sich die während der Mugge gemachten Fotos nicht mehr haben retten lassen. Darum gibt es leider keine Bilder vom Konzert :-(






   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen