000 20180607 1373034626



Endlich gehen sie wieder los - die Open-Air-Konzerte. Darüber freuen sich nicht nur die SILLY-Fans, auch die Bandmitglieder konnten den Start der diesjährigen Open Air Saison nicht erwarten, was sie während des Konzertes in Oranienburg am 2. Juni 2018 bewiesen. Es war ein grandioses Konzert, das eindeutig Lust auf mehr gemacht hat.

a 20180607 1580836489Es war ein wunderschöner Juni-Abend, als gegen 20:00 Uhr Max Prosa zusammen mit seinem Musikerkollegen Phlipp Thimm die Bühne betrat. Eine knappe halbe Stunde unterhielt der Singerpoet das Publikum und lud am Ende das Publikum ein, mit ihm zusammen das allseits bekannte "Halleluja" mitzusingen. Den ersten Gänsehautmoment erhielt ich bereits beim vorherigen Lied: "Die Erinnerungen des Sinan". Er erzählt die Geschichte eines Flüchtlings, den er in Berlin kennengelernt hat. Und genau dieser Sinan tritt zum Ende des Liedes auf die Bühne und singt die letzte Strophe selbst. Ich muss zugeben, ich bin kein großer Fan von Vorbands, wobei mich in letzter Zeit doch immer mehr überraschten. Auch Max Prosa gehört zu den Künstlern, die ich mir gerne als Vorband anhöre.

Nach einer kurzen Umbauphase erklang auch schon das Into der Wutfänger-Tour. Man hört Anna flüstern: "Dreh dich um. Dreh dich um und schau nach vorn ..." Weitere Liedzitate folgen und bereits hier hört man: Der Fanclub ist vertreten. Denn beim Zitat aus "Neun Dimensionen", "Die Band, die du grad hörst, die gibt es nicht", ertönt aus den ersten Reihen ein lautes "Doooch". Die ersten instrumentalen Töne erklingen und nun zitieren auch die Herren der Band ihr aktuelles Wutfänger-Album und betreten nacheinander die Bühne.b 20180607 1648294346 Selbst beim Schreiben überfällt mich beim Gedanken an das Einsetzen der Gitarrenriffe und Klavierklänge eine Gänsehaut über den ganzen Körper. Ich bin ehrlich, es war nicht mein erstes Wutfänger-Konzert und es war auch nicht das letzte, und dennoch zieht es mich immer wieder auf's Neue in den Bann. Natürlich ist die erste Reihe - in der ich mich im übrigen auch befand - für das erste Lied "Kampflos" perfekt ausgestattet. Vor Konzertbeginn wurden zahlreiche bunte Luftballons aufgeblasen, die bei "Die Welt ist so bunt, lasst uns die Farben vermengen" in die Luft geworfen werden. Beobachtet man in dem Moment die Band, sieht man ein breites Strahlen. Es passt einfach und gehört schon irgendwie dazu. Auch beim zweiten Lied des Abends, "Zwischen den Zeilen", hat sich der Fanclub etwas ausgedacht. Für die Fans war es anfangs nicht leicht, die Anreihung der Oxymoronen (ein Wort aus zwei Wörtern, die sich widersprechen, Beispiel: Hassliebe) auswendig zu lernen. Als Gag - und falls Anna mal Unterstützung braucht - gibt es seither Schilder mit allen besungenen Oxymoronen, die auch an diesem Abend nicht fehlten. Und dann hieß es Durchatmen? Weit gefehlt. Denn auch wenn es erstmal keine weiteren "Fanaktionen" gab, wurde auch bei den weiteren Liedern mitgesungen und getanzt. Doch genug von der ersten Reihe.

Anna begrüßte das Publikum in kurzer Hose, da sie - wie sie vorher bereits bei Instagram erzählte - ihre Hose vergessen hat. Bei dem guten Wetter und bei dem Bühnenprogramm bin ich mir sicher, musste Anna keine Minute frieren. Alle sieben Musiker - auch heute wurden die vier Bandmitglieder Anna, Ritchie, Jäcki und Uwe von ihren Gastmusikern Daniel Hassbecker, Ronny Dehn und Reinhard Petereit unterstützt - strahlten um die Wette, denn jedes Stück saß perfekt.c 20180607 1805446852 Live ist doch immer noch am schönsten - das sah man ihnen an. Natürlich spielten sie nicht nur die neuen Lieder. Auch dieses Mal griffen sie tief in die SILLY-Schatzkiste und präsentierten u.a. die All-time-favorites "Schlohweißer Tag", "Mont Klamott" und "Bataillon d'Amour". Aber auch vom Album "Alles rot" haben sie sich nach der "Kopf an Kopf-Tour" etwas neues "rausgezogen": Neben "Alles rot" erinnert auch "Furcht der Fische" an das erste Album mit Anna. Auch hier überraschten die SILLYs bzw. Ritchie mit einem Pianosolo, das längst nötig war. Und plötzlich war es ganz still, nur die Pianoklänge waren zu hören. Wieder solch ein Gänsehautmoment, der mich jedes Mal aufs Neue trifft. Ritchie ist wahrhaft der Meister der schwarzen und weißen Tasten.

Ein Lied, das für mich live nicht fehlen durfte war "Willkommen in der Gemeinschaft". Als ich das Album das erste Mal hörte, wusste ich, dass es live sicherlich richtig fetzt und ich muss sagen, die Sillys haben jegliche Erwartungen übertroffen. Hier kann ich nun wirklich niemanden verstehen, der dabei still stehen - geschwiege denn sitzen kann. Es wird gesprungen, getanzt und mitgesungen, bis die erste Reihe komplett außer Atem ist. Gut, dass die Musiker auf der Bühne konditionell etwas besser aufgestellt sind. Natürlich darf auch hier - wie auf der CD - Uwes Part mit seinem Vocoder am Mikro nicht fehlen: "Wir sind sooo geil." Selbstironisch und rockig - das macht einfach nur Spaß! Ich kann nicht sagen, dass es zu meinen Lieblingen der Setlist gehört, dafür bin ich einfach mit der kompletten Setlist total happy.

Das Konzert neigt sich dem Ende zu und nach der ersten Verabschiedung vom Publikum erklingen die ersten Töne von "Vaterland" - auf der Bühne nur Uwe Hassbecker und Ronny Dehn. Nach einem kleinen Vorspiel schreiten die anderen fünf mit umgebundenen Trommeln auf die Bühne. Auch hier muss die erste Reihe vor der Bühne erwähnt werden.d 20180607 1179425104 Zahlreiche gelbe Knicklichter kommen zum Vorschein und es wird im selben Takt wie auf der Bühne "mitgetrommelt". Zwischendrin halten die Musiker ihre Stöcke über Kreuz in die Luft - die Fans tun ihnen dies mit ihren Knicklichtern gleich - der Trommelpart neigt sich dem Ende zu und die Musiker widmen sich wieder ihren eigentlichen Instrumenten. Ruhig aber betont stellt Anna die Frage: "Wie lieb ich so ein Land? Mit Herz oder Verstand? Blind oder mit Blick über den Rand?" Ein Lied, das zeigt, was SILLY ausmacht: der kritische Blick über den Tellerrand und ohne die rosarote Brille.

Ein weiteres Highlight ist für mich eindeutig Ritchie Barton an der Gitarre bei "Alles rot". Er scheint jedes Mal etwas stolz darauf zu sein, sich auch etwas mehr über die Bühne bewegen zu können und auch wenn er der Meister an den Tasten bleibt, die Gitarre steht ihm auch sehr gut. Überhaupt ist die neue "Alles rot"-Version auch unglaublich rockig und macht einfach nur Spaß. Besonders wenn die Band und das Publikum zusammen den Refrain singen und Uwe immer wieder die Fans animiert, noch stärker mitzusingen. Darauf folgt der instrumentale Part, der auch dieses Mal mit einem Sprung von Uwe, Jäcki und Ritchie endet. Doch halten dann erstmal alle die Luft an: Uwe stürzt bei dem Sprung, gibt aber schnell Entwarnung: ihm und der Gitarre geht es gut, es ist nichts passiert. Natürlich kann mit solch einem Knaller der Abend nicht enden. Anna bedankt sich beim Publikum, verweist alle Interessierten an den Fanclub, denn die reisen ja bekanntlich mit und können ausführliche Auskunft geben, wo die nächsten Konzerte stattfinden und wie man dahin kommt.

Und der Abend endet wie auch das "Wutfänger"-Album mit "Atme". Die ersten Reihen nehmen sich in den Arm und bewegen sich im Takt gemeinsam von der einen zur anderen Seite. Zwei Stunden hat SILLY gespielt und dabei wieder einmal bewiesen, dass sie den richtigen Weg gegangen sind. Anna und die Jungs harmonieren perfekt,e 20180607 2054404469 die Liebe zur Musik und vor allem zu SILLY spürt man bei allen in jeder Sekunde, und die Lieder berühren jedes Herz. Es gibt wohl kaum andere Musiker, die es schaffen, mich bei einem Konzert so gut abzuholen und mir beim Zurückdenken solch ein Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Es war wieder ein unvergessliches Konzert und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten.

SILLY ist und bleibt meine Herzensmusik und ich empfehle jedem - ganz unvoreingenommen und unabhängig von jeglichen Nörglern - sich auf diese musikalische Reise mit SILLY einzulassen. Man wird nicht enttäuscht.




Termine:
• 23.06.2018 - Kiel - Krusenkoppel (Kieler Woche)
• 24.06.2018 - Thale - Bergtheater
• 10.08.2018 - Erfurt - Zitadelle Petersberg
• 11.08.2018 - Torgau - Schloss Hartenfels
• 12.08.2018 - Binz/Rügen - Kurzplatz
• 31.08.2018 - Klaffenbach - Wasserschloss
• 01.09.2018 - Zittau - Westpark Stadion
• 08.12.2018 - Halle/S. - Händel Halle

Alle Angaben ohne Gewähr! Nähere Infos und weitere Termine auf der SILLY-Homepage



Bitte beachtet auch:
• off. Homepage von SILLY: www.silly.de










 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen