000 20170829 1336967032
Ein Bericht mit Fotos von Antje Brandt

 

Ein lauschiger, angenehm warmer Abend im Spätsommer, und ca. 10 Gehminuten entfernt in der Chemnitzer Innenstadt wird zum Stadtfest geladen. Die Umstände könnten schlimmer sein, also bin ich über das Stadtfest geschlendert. Doch haben mich weder die Fahrgeschäfte, Losbuden oder andere Stände interessiert.b 20170829 1147387599 Mein Ziel war die Bühne auf dem Hauptmarkt. Dort präsentierte der Leipziger Radiosender R.SA während der drei Tage der Veranstaltung ein buntes Programm mit verschiedenen Künstlern. Petra Zieger sollte am Freitagabend auftreten. Als ich an der Bühne ankam, spielte gerade noch RENFT die letzten Songs. So konnte ich meine Lieblings-Ostrock-Band noch mit ihrem "Apfeltraum" sehen. Für mich ein toller Einklang in den Abend. Danach kündigte der R.SA-Moderator Frau Zieger an.

Gestartet wurde das Konzert mit dem Song "Nimm mich" aus ihrem gleichnamigen letzten Studioalbum aus dem Jahr 2007. "Leute, ich habe euch beobachtet. Toll, dass ihr so gut drauf seid! Wir haben ja bestes Wetter", begrüßte sie anschließend das Publikum. "Schade, dass die Band nicht dabei ist", fuhr sie fort und lieferte die Erklärung dafür wurde auch gleich mitgeliefert: Ihre Band bereitete nämlich schon den nächsten Auftritt vor, welcher am darauffolgenden Abend beim Stadtfest im nahegelegenen Zschopau stattfinden sollte. Nun gut, die Frau schafft es auch gut alleine.

"Flieg zu den Sternen" war nun der folgende Song. Während des Stücks "Wind" ging die Künstlerin ins Publikum. Da einige Sitzbänke vor der Bühne zum Sitzen einluden und die Gäste dies auch gut annahmen, sagte Petra Zieger: "Ich finde es ein wenig gemein. Es ist hier hinten ein bisschen wie Fernsehen gucken." Sicher war es nicht allzu ernst gemeint und mit einem Zwinkern zu verstehen. "Sommer" vom Album "Glück" wurde nun, passend zum Abend, präsentiert. Petra Zieger wurde auch nicht müde das Publikum für den folgenden Tag nach Zschopau einzuladen. "In den 80ern war alles anders", resümierte die Künstlerin, und sang ihren Überhit aus dem Jahr 1986,a 20170829 1322842873 "Katzen bei Nacht". Der Titel "Zuversicht" wäre in nur fünf Minuten entstanden, erzählte Petra Zieger, bevor sie diesen auch sang. Zu der regen Beteiligung des Publikums, was Mitsingen und Klatschen anbelangte, meinte sie dass es aussehen würde, als hätte das Publium nie etwas anderes gemacht.

Auch von einer besonderen Beziehung zu Chemnitz wusste sie zu berichten. Denn zu DDR-Zeiten wurden in Karl-Marx-Stadt die Silvester-Sendungen für das Fernsehen aufgezeichnet, und das bereits im Oktober. Manchmal wäre es schwierig gewesen, schon da die entsprechende Feierlaune rüberzubringen. Doch sieht man den Erfolg der Sendungen, ist dies offenbar gut gelungen. "1.000 Mal", "Traumzeit", "Superfrauen" sowie ein Hitmedley bildeten den Abschluss des Abends. Mit einem großen Danke verabschiedete sich Petra Zieger nach gut einer Stunde von der Bühne.

Ich fand es erstaunlich, wie die Frau über die Bühne geheizt ist. Sie stand kaum einen Moment still, war ständig in Bewegung. Trotzdem sie nicht mehr ganz jung an Jahren ist, scheint sie noch sehr fit und top in Form zu sein. Das Chemnitzer Publikum war zum Feiern aufgelegt, so war auch die Stimmung gut. Das Licht und auch der Ton waren gut abgestimmt. Dafür sorgte ihr Lebensgefährte und Bandkollege Peter Taudte. Danke für einen gelungenen, kurzweiligen Auftritt, Petra Zieger!




Termine:
Zur Zeit sind uns keine Konzerttermine bekannt


Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage von Petra Zieger: www.petra-zieger.de




 
 
 
 
 
 
 
 




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)