header 20170822 1318295956
Ein Konzertbericht von Antje Brandt mit Fotos von Hans-Helmut Wiencke



Im zweiten Jahr in Folge baten Mike Kilian und "Band" (bestehend aus Uwe Fischer an der Gitarre) im Rahmen des "Halleschen Cultour Sommers" in das Neue Theater ("nt") nach Halle/Saale. Doch es sollte nicht irgendein Konzert werden, denn es galt 15 Jahre Solokarriere und 5 Solo-Alben von Mike Kilian zu feiern. Dazu feiert auch noch Kilians Plattenfirma "KillingKilianRecords" 15. Geburtstag.a 20170822 1374133872 Da ich etwas eher in Halle war, konnte ich noch einen Bummel durch die Innenstadt machen. Währenddessen hoffte ich schon, dass uns der Wettergott an diesem Abend gewogen bleiben würde. Zum Glück ist über den Innenhof des nt eine große Plane gespannt, so ist ein wenig Schutz vor Regen gewährleistet. Als ich am nt ankam, warteten bereits zahlreich Fans auf den Einlass. Gut eine Stunde vor Konzertbeginn wurde dieser dann gewährt. Ich hatte den Eindruck, dass diesmal sogar mehr Plätze als im letzten Jahr bereit gestellt wurden. Hin und wieder waren Mr. Kilian oder Uwe Fischer schon vor dem Konzertbeginn kurz auf der Bühne zu sehen, was die Vorfreude noch mehr anheizte. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Dank vieler netter Gespräche war die Zeit bis zum Beginn wie im Fluge vergangen.

Kurz nach 20:00 Uhr war es dann soweit: das Konzert startete. "Einmal mehr" vom aktuellen Album "Wünsch mir Glück!" war der erste Song des Abends. "Meine Damen und Herren, keine Angst vor dem bisschen Regen", kommentierte Kilian den nun beginnenden Schauer und leitete so die Begrüßung des Publikums ein. "Eigentlich sollte heute Abend die Sonne scheinen. Doch dazu später mehr. Wir kämpfen uns durch 15 Jahre und 5 Alben - oder war es umgekehrt?" - "Freund oder Freund" war dann der nächste Song, der an diesem Abend folgen sollte.

Wie noch so oft im Verlaufe des Konzertes präsentierte Mike Kilian im Anschluss das gesprochene Wort. Er erzählte von jemandem, der ein Jahr zuvor sehr viel Pech hatte und aus Amerika fliehen musste. Dies war die witzige Einleitung zu der Begrüßung von Uwe Fischer. Dabei gab es übrigens auch einen kleinen Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten, Donald Trump. Ja, zum Lachen und Schmunzeln gab es viel an diesem Abend. Während "Qual der Wahl" erlag Uwe Fischer später am Abend sogar einem Lachanfall.b 20170822 1783961357 Doch Profi wie Fischer ist spielte er dennoch weiter seine Gitarre. Beim nächsten Song "Kaltes Herz" vom aktuellen Album "Wünsch mir Glück" zeigte Kilian wieder einmal, welch grandiose Stimme ihm von Natur aus zugeteilt wurde. Bis zur Pause spielten die beiden Vollblut-Musiker weitere Songs aus diesem Album. Es folgte eine Pause von ca. 20 Minuten. Anschließend ging es mit dem 1988er Rockhaus-Hit "Mich zu lieben" weiter.

Als aus dem Publikum ein Zugabe-Ruf erklang, reagierte Mike spontan und meinte, wer den Schnabel aufmacht sollte auch mitmachen. So bezog er gleich das ganze Publikum mit ein. Doch es gab auch ein ernsthaftes Statement, als Kilian sagte, "Diese schweren Zeiten sind nicht lustig. Humor ist die beste Waffe, die wir haben können". "Du brauchst wieder Land unter deinen Füßen" taugt als Highlight. Dabei haute Mike Kilian einen unglaublichen Ton in das Mikrofon, was vom Publikum mit einem tollen Applaus belohnt wurde. Dazu erzählte er, dass er seiner Gesangslehrerin alles zu verdanken hat. Ihr widmete er "Parla Piu Piano". Dies war ein weiteres Highlight. Das Stück "Auch der Herbst hat schöne Tage" sollte das Ende des Konzertes bilden.c 20170822 1988625940 Doch darauf hatte das Publikum keine Lust. Also auf das Ende, nicht auf den Song ... Nach einigen Zugabe-Rufen kamen die beiden Herren Musiker schließlich zurück auf die Bühne. Es folgten "Nachtwache" und der Rockhaus-Klassiker "I.L.D." als Zugaben und endgültigen Abschluss. Nach über zwei Stunden fand das Konzert also sein Ende.

Ich finde es immer wieder toll, wie spontan Mike Kilian auf der Bühne reagiert und agiert. Auch das gute und entspannte Verhältnis zu Uwe Fischer ist deutlich zu merken. An Ton und Licht gab es nichts auszusetzen. Der Innenhof des nt bietet gerade für die Art von Musik den perfekten Rahmen. Es entsteht eine Art Wohnzimmeratmosphäre. Auch die Stimmung war über den gesamten Abend richtig toll. Die Fans lauschten aufmerksam und ließen sich gut mitnehmen, wenn es gewünscht wurde. Es war schön einige bekannte Gesichter wiederzusehen. Die Fangemeinde kennt sich. Für mich war es ein gelungenes Jubiläum. Dank für den tollen Abend an die beiden Künstler!


Termine:
• 15.09.2017 - Neubrandenburg - Marstall
• 16.09.2017 - Berlin - Wabe
• 11.11.2017 - Rostock - Ursprung
• 12.11.2017 - Dresden - Hoppes Hof Theater

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos und weitere Termine auf Mikes Homepage.



Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage von Mike Kilian: www.mikekilian.de
• Homepage des Neuen Theaters in Halle/Saale: HIER klicken




 
 
 
 
 
 
 
 
 



   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)