000 20170524 1729495252
Ein Konzertbericht mit Fotos von Bodo Kubatzki

 

Ungarns international bekannteste Rockband OMEGA ist auch im 55. Jahr ihres Bestehens ausgesprochen aktiv. Diverse Konzerte in europäischen Ländern und natürlich in Ungarn stehen auf dem Tourneeplan. Ich durfte sie bereits am 1. April als Headliner des Artrock Festivals V im vogtländischen Reichenbach erleben.a 20170524 1491733547 Seit Januar 2014 habe ich immer wieder Konzerte dieser Band besucht, in Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Dresden, Berlin und in Landsberg. Da müsste doch eigentlich eine Übersättigung eintreten. Aber nein, davon merke ich nichts. Immer wieder zieht es mich zu dieser Band, die seit 1969 zu meinen Lieblingsbands gehört. Dass es nicht nur mir so geht, habe ich am 20. Mai 2017 in Rostock wieder erleben dürfen. Bei vielen OMEGA Konzerten treffe ich einige treue Fans immer wieder, egal ob diese aus Ungarn oder aus Deutschland stammen. Man lernt sich kennen, redet über die Faszination, die OMEGA auszuüben vermag, und man bleibt über die sozialen Medien in Kontakt. Musik verbindet eben.

In Rostock traf ich ein Paar aus Wuppertal, das extra wegen des Konzerts an die Ostsee gereist war. Beide trugen sie T-Shirts mit der Aufschrift "Omegafreunde Deutschland". Mich machte es neugierig, wie ein gebürtiger Wuppertaler OMEGA-Fan geworden ist. Seine Story war schnell erzählt. Nachdem er in seiner frühesten Jugend - in den 70er Jahren - mit gängiger Pop-Musik sozialisiert wurde, hörte er irgendwann bei einem Freund den Song "Gammapolis II" einer Band namens OMEGA. Natürlich wurde dieser Song in Englisch gesungen, denn westlich der Elbe waren die OMEGA Platten für den internationalen Markt bestimmt und wurden mit englischen Texten produziert. Dieser Song war die Initialzündung für unseren Freund aus Wuppertal. Danach versuchte er, an Platten der Band zu kommen, was sich im Raum Wuppertal als schwierig erwies. Doch im Laden "Zweitausendeins" in Köln wurde er fündig. Da gab es die Scheibe "Time Robber". Auf dem Cover konnte man lesen, dass es sich bei OMEGA um eine Band aus Ungarn handelt. Nun sollten Originalplatten in ungarischer Sprache beschafft werden.b 20170524 1189739895 Verwandte in der ehemaligen DDR konnten ihm nur die Amiga-Scheibe mit den deutschen Texten schenken. Doch irgendwann wurde er fündig und bekam ein Original-Album. Zu dem Zeitpunkt hatte ihn der OMEGA-Bazillus schon infiziert. Er ist ihn bis heute nicht losgeworden. Auch seine Frau teilt die Begeisterung für die Musiker aus Ungarn. So zog es beide zum Konzert nach Rostock.

Laut dem deutschen Management gestalteten sich der Vorverkauf für das Konzert und die Nachfrage an der Abendkasse eher mäßig. Für meine Begriffe ist die HanseMesse in Rostock am 20. Mai 2017 recht gut besucht. Mit knapp 15 Minuten Verspätung beginnt das Konzert, wie gewohnt mit der Einspielung des Radetzki Marsches. Die Band zeigt zunächst ihre rockige Seite. "Élefogytig Rock'n'Roll", "Babylon" und "Életre szól" heizen die Stimmung in der HansaMesse ordentlich an. Sänger JÁNOS "MECKY" KÓBOR, der am 17. Mai seinen 74 Geburtstag feiern durfte, fegt immer noch wie ein Jungspund über die Bühne und hat das Geschehen voll in der Hand. Auch wenn es gesanglich hin und wieder Unterstützung vom Background gibt, weiß MECKY mit seiner freundlichen Ausstrahlung und seiner markanten Stimme zu begeistern. Für den Backgroundgesang zeichnen seit geraumer Zeit die noch recht junge VIVIEN MINYA und ganz souverän LEVENTE CSORDAS verantwortlich. Auch Tastenmann LÁSZLO "LACI" BENKÖ unterstützt hin und wieder mit seiner tiefen Stimme. Den meisten Spaß hat er jedoch an seinen Keyboards. Der zweite Tastenmann, ALBERT FÖLDI, scheint oft etwas in den Hintergrund gedrängt, doch ist sein Spiel sehr intensiv.c 20170524 1530760087 Drummer FERENC "CIKI" DEBRECENI, hinter seinen vielen Becken optisch kaum auszumachen, spielt druckvoll. Der Schlagzeug-Sound ist optimal abgemischt. Der Sound stimmt an diesem Abend insgesamt, was mich sehr überrascht, denn die HanseMesse besitzt eine ausgesprochen schlechte Akustik. Bleiben noch Bassistin KATI SZÖLLÖSSY (Katy Zee) und Gitarrist TAMÁS SZEKERES zu erwähnen. Beiden sieht man den Spaß am Musizieren an. KATI überzeugt nicht nur durch ihr solides Bassspiel. Sie ist nach wie vor ein Hingucker für die Fans und ein beliebtes Motiv für die Fotografen. Und das weiß sie auch. TAMÁS brilliert mit harten Riffs und filigranen Soli auf seinem Instrument.

Anlässlich des 55. Bandjubiläums ist die umfangreiche Setlist gespickt mit Songs aller Schaffensperioden der Band. Neben Hits wie "Napot hoztam, csillagot" oder "Metamorfózis" spielen OMEGA Songs wie "Egy lány nem ment haza" vom ersten Album "Trombitás Frédi" oder den Titelsong ihres dritten Albums "10.000 Lépés". Das Programm bleibt überwiegend rockig, wobei natürlich auch die Balladen ihren Platz finden. Den Song "Fekete pillangó" höre ich wohl zum ersten Mal. Die Freunde aus Ungarn singen nicht nur diesen lauthals am Bühnenrand mit. Viel zu schnell endet das reguläre Konzert fulminant mit den finalen Beckenschlägen zum sakralen "A keresztút vége", einem Song vom Album "Trans & Dance", welches ich leider nur in der in englischer Sprache eingesungenen Version besitze.

Natürlich ist der Konzertabend damit noch nicht beendet. Auf den Plakaten hieß es "OMEGA & Friends". DIETER "MASCHINE" BIRR und UWE HASSBECKER kommen unter gebührendem Beifall auf die Bühne und spielen gemeinsam mit OMEGA den Song "Der große Magnet" von MASCHINEs neuem Solo-Album "Neubeginner". MECKY singt dabei eine Strophe auf Deutsch.d 20170524 1887037731 Beim anschließenden "Gyöngyhajú lány", OMEGAs großen Hit über das Mädchen mit den Perlen im Haar, versucht sich MASCHINE mit Ungarisch und kommt dabei fast ohne Spickzettel aus. Das Publikum ist begeistert und die Fans drängen sich längst am Bühnenrand. Langanhaltender Beifall lockt OMEGA dann noch einmal auf die Bühne. Der eingängige Song von der Petroleumlampe bildet den krönenden Abschluss eines fantastischen Konzerts.

Dass sich die Musiker von OMEGA im Anschluss die Zeit nehmen, um Platten, CDs oder Poster zu signieren, ist bemerkenswert. Ja selbst Fotos mit dem ein oder anderen Bandmitglied sind möglich. Ob ich OMEGA in diesem Jahr noch ein drittes Mal erleben werde, bleibt abzuwarten. Möglichkeiten dazu gibt es jedenfalls ausreichend. Abschließend geht ein Dankeschön an die Agentur GOLIATH Show & Promotion GmbH für die Akkreditierung.


Termine:
• 01.09.2017 - Löbau - MDR Sachsentag (Open Air)
• 02.09.2017 - Prag (CZ) - Lucerna Palais
• 27.09.2017 - Berlin - Admiralspalast
• 29.09.2017 - Halle/Saale - Steintor Varitee
• 30.09.2017 - Chemnitz - Stadthalle
• 02.10.2017 - Dresden - Kulturpalast

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der Band-Homepage



Bitte beachtet auch:
• off. Homepage von OMEGA: www.omega.hu
• Homepage des Veranstalters Goliath Show & Promotion: www.goliath-show.de




 
 
 
 
 
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.