000 20181020 1695998393
Ein Bericht mit Fotos von Dajana Gehn
+ Pressefoto  (Bild  in  der  Überschrift)



Die Karten für "Rauchzeichen - Filmgeschichte(n) mit Gojko Mitic" waren schnell gekauft. Die Veranstaltung fand am 19. Oktober 2018 im "Goldenen Löwen" in Wandlitz statt. Diese Kulturbühne umfasst ca. 200 Sitzplätze.a 20181020 1088691489 Die Menschen Vorort sind immer sehr freundlich und hilfsbereit. Man fühlt sich bei ihnen sofort gut aufgehoben. Ich kann nur jedem empfehlen sich das Programm vom "Goldenen Löwen" durchzulesen und unbedingt mal die eine oder andere Veranstaltung dort zu besuchen.

Aber zurück zu Gojko Mitic. So recht vorstellen konnte ich mir nicht, was mich erwarten würde. Als er seine ersten Filme drehte, war an mich noch gar nicht zu denken. Natürlich hatte ich mal einen Indianerfilm mit ihm geschaut. Aber eine bewusste Erinnerung hatte ich nicht an ihn. Um so erstaunter war ich, als ein kleiner Junge neben mir Platz nahm, um sich das Interview zwischen Kai Suttner und Gojko Mitic anzuhören. Ganz stolz hielt er seine DVD "Apachen" fest in seinen Händen. Er sog jedes Wort von seinem Held auf. Er war total fasziniert von Gojko.

Der Abend wurde musikalisch gestartet. Gojko Mitic sang ein Medley seiner Hits. Kaum ertönten die ersten Klänge von "Lösch das Feuer" ging ein positives Raunen durch die Reihen und begeistertes Klatschen setzte ein. Kai Suttner sprach voller Hochachtung von Gojko Mitic. Er bezeichnete ihn als Helden mehrerer Generationen. Auf Blick zu deinem kleinen Junge kann ich ihm da nur beipflichten und ergänzen: wahrscheinlich auch Held der zukünftigen Generationen, denn als "Häuptling von Babelsberg" ist er unsterblich geworden.

Gojko Mitic erzählte, dass er eigentlich Kapitän werden wollte, um die See zu bereisen. Aber es kam alles anders. Eines Tages kam ein Regieassistent in die Universität, wo er Sportstudent war. Dieser fragte, wer denn reiten könnte. Gojko meldete sich und sollte durch seinen athletischen Körper den Hauptdarsteller doubeln. So kam er zum ersten Mal mit der Schauspielerei in Berührung und es folgten immer weitere Rollen, mal kleiner, mal größer. Durch Karl May interessierte sich Gojko Mitic für die Indianer,b 20181020 1288044473 aber sein wahres Feuer entfachte die Autorin und Historikerin Liselotte Welskopf-Henrich, die sich mit der Kultur der nordamerikanischen Indianer auseinandersetzte. Zwischendurch las er Auszüge von Indianischen Weisheiten sowie eine Rede von einem Häuptling vor. Es hat nichts von seiner Aktualität verloren.

Mitte der 60er Jahre kam die DEFA nach Jugoslawien. Sie bemerkten, wie gut Indianerfilme beim Publikum ankamen, und wollten nun auch einen drehen. Gojko Mitic war ihnen bekannt und er erhielt die Rolle. Aus einem Film wurden schnell mehrere. Der Erfolg war enorm. Gojko wollte, dass seine Figur Weitspähender Falke im Film "Weißer Wolf" sein Ende findet. Und so ließ die DEFA diese Rolle sterben und konnten nicht erahnen, welche Welle der Empörung auf sie zukommen würde. Sie konnten nicht anders als ihn wieder auferstehen zu lassen. Aus einem Film wurden insgesamt 12 Filme. Der 13. war bereits in der Vorbereitung ("Der weiße König"), aber durch die Einstellung eines neue Direktors, der alles anders machen wollte, kam dieser Film nicht zustande. Der erste Teil endete mit einer kleinen Premiere. Gojko Mitic hatte schon lange nicht mehr Gitarre gespielt, nahm Unterricht und verzückte uns mit den Bob Dylan-Songs "Sag mir, wo die Blumen sind" sowie "Die Antwort weiß ganz allein der Wind".

Nach einer kurzen Pause ging es weiter. Gojko Mitic drehte nicht nur Indianer-Filme, sondern trat auch in Serien oder in Kinderfilmen auf. Als er nach dem Unterschied gefragt wurde, meinte er ganz locker: "Einen Kinderfilm dreht man genauso wie einen Film für Erwachsene - nur besser, denn Kinder sind ein sehr ehrliches Publikum." Im Bergtheater Thale stand Gojko Mitic als Spartacus auf der Bühne. Es folgten noch u. a. die Stücke "Die drei Musketiere" sowie "Robin Hood".c 20181020 1889967349 Im Jahr 1992 wurde er gefragt, ob er in Bad Segeberg die Rolle des Winnetou verkörpern möchte. Er ging darauf ein, meinte aber gleich, dass er das erst einmal nur für ein Jahr machen möchte und dann schaut man mal weiter. Aus diesem einem Jahr sollten 15 Jahre werden. Gojko Mitic erzählte wie schwer es allen fiel, als sie ihre letzte Vorstellung gaben und einer seiner Schauspielkollegen ihn als Winnetou erschießen sollte. Der Abschied war mehr als tränenreich. Wenige Jahre später kehrte er als Vater von Winnetou zurück.

Angesprochen auf die schönste Rolle, kam sofort die Antwort: Alexis Sorbas. Anthony Quinn spielte bereits vier Jahre am Broadway in dem Musical "Sorbas", als man an Gojko Mitic herantrat und ihn fragte, ob er sich vorstellen könnte den Alexis Sorbas zu verkörpern. In 17 Vorstellungen zeigte er, wie sehr er diese Rolle liebte und begeisterte sein Publikum immer wieder aufs Neue.

Leider neigte sich der Abend viel zu schnell zur Neige. Man hätte ihm noch stundenlang zuhören wollen. Dieser grandiose Abend wurde musikalisch begonnen und sollte musikalisch mit dem Song "Die Erde lebt" abgeschlossen werden. Nach nicht enden wollendem Applaus gab er noch eine Zugabe und Gojko sang von Ute Freudenberg die "Jugendliebe". Das kam richtig gut an. Der Junge neben mir beeilte sich nach der Veranstaltung übrigens, um schnell an dem Tisch zu sein, wo sein Held Autogramme gab. Dieser Junge zeigt wie zeitlos die Filme von Gojko Mitic sind, und das sie noch viele weitere Generationen überdauern werden.






 
 
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.