000 20180720 1781733158
Ein Bericht von Dajana Gehn mit Fotos von Carol Bonin



Wer kennt nicht das Album "Stadtaffe" von Peter Fox mit seinen brillianten Texten und einzigartigen Kompositionen? Das war das erste Album dieses Genres, welches ich mir überhaupt kaufte, denn eigentlich ist es nie meine Musikrichtung gewesen. Aber diese Songs schlugen ein ... Wahnsinn! Als ich erfuhr,a 20180720 1088870450 dass daraus ein Musical gezaubert wurde, war meine Neugierde geweckt. Ich konnte mir so recht nichts darunter vorstellen, also Karten gekauft, Mama mitgenommen und ab ging es in die große Stadt in die Neuköllner Oper. Auch dort war ich noch nie.

Die Neuköllner Oper ist eine kleine aber ausdrucksstarke Location. Auf der Bühne sah man ein Krankenbett, ein überdimensionales "Ladekabel" und eine Art Hängebrücke. Allein dieses Bühnenbild ließ die Neugierde weiter wachsen. Was wird uns hier gleich erwarten? Und wir erfuhren vorher noch, dass es bei unserer Vorstellung etwas Besonderes geben sollte. Rubini Zöllner übernahm für eine erkrankte Kollegin ihre Rolle. Innerhalb kürzester Zeit lernte sie den Text, die Choreographie etc. Hut ab für diese Leistung, denn das hat sie wunderbar umgesetzt und niemanden fiel irgendetwas auf. Es wirkte so, als wäre es schon immer so gewesen.

Aufgrund der Wärme im Raum konnten wir uns alle einen "Fächer" nehmen, aber schon kurz nach Beginn der Vorstellung legte ich den Fächer zur Seite. Es war einfach viel zu faszinierend, was uns dort auf der Bühne geboten wurde. Irgendwie hatte man seine Augen überall, weil irgendwo in einer Ecke oder hinter einem Vorhang etwas geschah. Alle fünf Hauptdarsteller waren grandios in ihrer Darbietung in Tanz, Gesang und Rolle ... mehr als Respekt bei dieser Wärme solch eine Leistung zu bringen.

Ich bin noch sehr beeindruckt von dem, was ich am Montagabend sah. Das muss ich noch ein wenig nachwirken lassen. Ich kann dieses Musical wirklich nur jedem ans Herz legen. Nur schade, dass nach dem 18. Juli 2018 (am Mitttwoch war die vorerst letzte Vorstellung) damit Schluss ist. Es ist wirklich ein ganz außergewöhnliches Musical, die Musik von Peter Fox wurde so hammermäßig in Szene gesetzt, die Band war super und alles war rundum grandios. Ich bin selten sprachlos, aber hier bin ich es ...



Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage der Neuköllner Oper in Berlin: www.neukoellneroper.de







 

 

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.