000 20160606 1615665522

uesc0616 20160606 1275678397
Ein Bericht mit Fotos von Christian Reder



Es ist drückend und schwül. Stolze 30 Grad hat dieser Sonntag im Juni 2016, und man möchte sich am liebsten im kühlen Keller des Hauses verkriechen. Doch das geht nicht, denn ich bin verabredet. Der Weg führt mich heute nämlich in die Stadthalle nach Datteln, wo ich zuletzt beim Konzert von Albert Hammond im Herbst 2014 war. Hier treffe ich mich mit Chris Kramer, dem grandiosen Harp-Spieler, Bluesmusiker und VHS-Dozenten, der mit "Die kleine Mundharmonika" nicht nur ein Kinderbuch und CD-Album,a 20160606 2013319269 sondern auch ein Musical erschaffen hat, das an diesem Wochenende gleich mehrfach in Datteln aufgeführt wird. Der musikalischen Lesung für Kinder habe ich fast genau vor einem Jahr bereits beiwohnen dürfen, als Chris als Alleinunterhalter - er las und begleitete sich selbst an Gitarre und Mundi - in der hiesigen Stadtbücherei aufgetreten ist. Nun also das komplette Musical mit zahlreichen Darstellern und Musikern. Ein Programm für die ganze Familie.

Chris Kramer ist ein Reisender in Sachen Musik. Dabei bringt er insbesondere Kindern sein Instrument, die Mundharmonika, und die Musik in all ihren Facetten ganz allgemein, näher. Er geht an Schulen, nimmt an Musikunterrichten teil und wirkt dort aktiv mit. "Es steckt in Dir" ist die Losung, die als Kernbotschaft im Musical steckt, die bei Chris' Mission durch die Schulen des Landes aber auch als Überschrift stehen könnte, denn in jedem steckt Musik und Talent. Dies vermittelt Kramer dort und infiziert die kleinen Menschen bereits in jungen Jahren mit dem Virus, den wir als Musikbegeisterung kennen. Auf seiner Reise entdeckt er dabei Talente, die er u.a. auch mit in seine Bühnenprogramme einbaut. Aus all dem entstand nun das eben erwähnte Hörbuch und das Musical, das bereits im letzten Jahr Premiere hatte. Speziell bei Letztgenanntem kommen auch viele der Kinder und Jugendliche zum Einsatz, die Chris im Laufe der Zeit "entdeckt" und gefördert hat.

Die Geschichte des Musicals möchte ich an dieser Stelle nur in aller Kürze wiedergeben:
Die kleine und noch unerfahrene Mundharmonika wird eines Tages aus der Familie der Musikinstrumente verstoßen und nur als ein Spielzeug abgetan. Die "richtigen" Klangwerkzeuge sind der Meinung, sie sei viel zu klein für ein Instrument und könne auch nicht alle Töne spielen. Um ihr dies auch unmissverständlich klar zu machen, wird sie von den anderen dazu gebracht, an einer Art Aufnahmeprüfung teilzunehmen. Und scheitert dabei natürlich ... Tief getroffen und gekränkt verlässt sie ihr Zuhause und läuft weg. Irgendwann erreicht sie das Meer und einen Hafen, wo sie von einer neuen Welt und einer besseren Zukunft auf der anderen Seite des Meeres erfährt. In der Brusttasche eines Reisenden fährt sie mit nach Amerika, wo die eigentliche Reise der kleinen Mundharmonika erst richtig beginnt. Dort angekommen, trifft sie als erstes auf einen Gospel-Chor mit angeketteten, dunkelhäutigen Sklaven, in dem auch Michael singt, mit dem sie sich schnell anfreundet.

b long 20160606 1967642145


Er nimmt sie auf und zeigt ihr, dass sie sehr wohl in der Lage ist, alle Töne zu spielen und klärt sie auch darüber auf, dass die anderen Instrumente ihr bei der Aufnahmeprüfung nur eine Falle gestellt haben. Um weiter zu kommen und sich auch weiterzuentwickeln, trennen sich bald die Wege von Michael und der kleinen Mundharmonika und sie zieht weiter gen Norden in die große Stadt. Auf ihrem Weg dahin erlebt sie zahlreiche Abenteuer, durchlebt verschiedene Epochen und entdeckt zudem die verschiedensten Musikstile.b 20160606 1224591327 Sie wird erwachsen, reif und entwickelt sich weiter. Am Ende landet sie in New York und gleichzeitig auch im Heute. Dort trifft sie auf weitere neue Freunde und erneut auf die anderen Musikinstrumente, die sie am Anfang ihrer Reise nicht ernst nahmen und ausgestoßen hatten. Es kommt zu einem weiteren Vergleich zwischen ihr und den anderen Instrumenten, und dieses Mal ist sie vorbereitet und kann es allen zeigen - und alle überzeugen!

Die Stadthalle Datteln ist für die Aufführung bestens präpariert. Die Klimaanlage hat die Raumtemperatur auf ein mehr als nur erträgliches Maß herunter gekühlt - ich fühle mich hier richtig wohl und die durch die Schwüle schon ermatteten Lebensgeister wachen plötzlich wieder auf. Neben mir höre ich sogar jemanden sagen, "Irgendwie friere ich", und ich höre, wie in mir eine Stimme ruft, "Bist Du wohl ruhig!?". Der Saal füllt sich langsam und draußen ist der Gong zu hören, der die restlichen noch vor der Tür verbliebenen Konzertgäste in den Saal ruft: Es geht in wenigen Minuten los!

Pünktlich um 15:00 Uhr geht im Saal das Licht aus. Für einen kurzen Moment ist es stockdunkel, ehe ein Spot auf den roten Vorhang fällt. Chris Kramer tritt hervor und stellt sich mit den Worten vor, "Ich bin ein Geschichtenerzähler". Das ist er wirklich - und ein verdammt guter! Die oben in Kürze wiedergegebene Geschichte wird nun in verschiedenen Formen und Vortragsarten, und in über zwei Stunden Spielzeit, erzählt. Chris tritt hier im Verlauf des Musicals weiter als der Geschichtenerzähler auf, greift aber auch immer wieder zu einem seiner Instrumente - allen voran die Mundharmonika. Auf phantasievolle Art und Weise wird hier von knapp 250 Musikern,c 20160606 1067401435 Sängern und Darstellern eine Parabel erzählt, gespielt und gesungen, die an keiner Stelle langatmig oder langweilig wird. Das zeigt allein schon die Tatsache, dass die Vielzahl der Kinder aufmerksam und interessiert dem Geschehen auf der Bühne folgt. Kein Quengeln, kein Weinen und kein Herumlaufen. Der Fokus liegt auf dem dargebotenen Programm. Chris Kramer und die kleine Mundharmonika überzeugen Groß und Klein. Die Figur der kleinen Mundharmonika, wenn ihre Geschichte nicht über einen Trickfilm auf der Bühnenleinwand erzählt wird, wird gespielt von Lea Conrad, einer jungen Nachwuchsschauspielerin, die ihren Job ganz fantastisch macht und ihre Rolle in jedem Moment überzeugend darstellt.

Musikalisch begleitet wird sie - aber auch alle anderen Darsteller, Tänzer und Sänger - von der hochkarätig besetzten Begleitband, die im Hintergrund für den nötigen Soundteppich sorgt. Hier wirken und wirbeln Pianist Schorsch Nebel, Gitarrist und Banjo-Spieler Jens Filser, Bassist Stefan Bauer und Schlagzeuger Frank Haverkamp mit seiner Lockenmähne rechts von der Bühne, stellenweise in Sachen Bläsersatz unterstützt von Schülern des Comenius-Gymnasiums Datteln unter der Leitung von Stephan Olfers. Den größten Teil des Ensembles bilden aber Kinder der örtlichen Real- und Hauptschule, der Gruppe "Musik Kids" der Musikschule und von der Grundschulen Gustav Adolf Schule, Lohschule und Meckinghover Schule. Sie sind auch die ersten auf der Bühne, und zeigen als Chor und Mundharmonika-Gruppe ihr bis jetzt erworbenes Können. Die vielen kleinen Geschichten, die die kleine Mundharmonika auf ihrer Reise erlebt, werden dargestellt von Schauspielerinnen und Schauspieler vom Theater am Fluss und der Naturbühne Hohensyburg, allesamt verkleidet in extra für dieses Musical entstandenen Kostümen von Marianne Eder. Die mit viel Liebe zum Detail und dem Gefühl für die Geschichte entstandenen Kostüme sind wichtiger Bestandteil des Vortrags und lassen zusammen mit dem Licht,d 20160606 1002110161 den verschiedenen Bühnenhintergründen und der Musik eine eigene Welt entstehen, in die man gerne eintaucht. Apropos Bühnenhintergründe ... sowohl die trickanimierten Kurzfilme mit der kleinen Mundharmonika, als auch die feststehenden und auf die Bühnenleinwand projizierten Bilder sind Zeichnungen des Künstlers und Zeichners Christoph Heuer, von dem man sich am Ende der Show auch seine CDs, DVDs, Poster und andere Dinge signieren lassen konnte, denn er war auch vor Ort.

Zu all dem gesellen sich noch die Tänzerinnen und Tänzer von "Tanz Kreativ" aus Marl unter der Leitung von Melanie Drücke. Sie stellen die Traumsequenzen dar, die die kleine Mundharmonika auf ihrer Schiffsreise nach Amerika und nach dem großen Rock'n Roll Fest hat. Ebenso tanzen sie mit Lichtinstallationen im schwarzen Kostüm bei voller Dunkelheit einen "Diskotanz", der insgesamt ziemlich beeindruckend und einer von vielen bunten und spannenden Farbtupfern in dieser Inszenierung ist. Man sieht dabei nur die über die Bühne tanzenden Lichter - ein absoluter Genuss! Nicht vergessen darf man den Gospel-Chor "GospelVestination", der mit seinem Part im Programm für einen weiteren Gänsehautmoment sorgte. Da die kleine Mundharmonika auf ihrer Reise eine Vielzahl von Musikrichtungen kennenlernt, werden diese auf der Bühne nicht nur von der Band gespielt, sondern auch von verschiedenen Sängern in Szene gesetzt. So nimmt uns Chris Kramer mit seiner Geschichte auch mit ins Heute und die Jetztzeit, in der sich Kids und Jugendliche u.a. mit Hip Hop und Rap beschäftigen. Ein waschechter Rapper ist Dave Cybis, der im Musical ebenso einen Auftritt hat, wie der Beatbox-Champion Kevin O'Neal, der das Dattelner Publikum mit seiner Kunstform sogar zu einem Jubelsturm verleitete. Für die weiblichen Gesangsparts war zum Einen Anke Willnat zuständig, die neben dem Lied der Wanderwolke einen ziemlich beeindruckenden Rock'n Roll-Auftritt hatte, bei dem sie auch ihre tänzerischen Qualitäten - teilweise im Duett mit Chris - zeigen konnte. Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen war aber die erst 15-jährige Nina Zaborowski,e 20160606 2053407984 die mit ihrem Gesangsvortrag in der Rolle der Benedicita beim Publikum die Geflügelpelle innerhalb von wenigen Sekunden wachsen ließ. Ich hatte das Mädel bereits bei einem Auftritt in Marl im vergangenen Jahr live erleben dürfen, und war damals schon hin und weg. Sie hat stimmlich noch einmal zugelegt und gehörte definitiv mit zu den Höhepunkten des Programms.

Es stecken viele Highlights in diesen knapp 130 Minuten, die man gar nicht alle erwähnen und aufzählen kann. Sei es der "Banjo Man", mit Banjo-Spiel von Jens Filser, der Froschkönig-Blues mit dem tollen Einsatz der Bläsergruppe, der "Muskelkater" gleich nach der Pause oder das unter Mitwirkung des Kinderchores vorgetragene "Ich kann alle Töne kriegen" ... das alles hätte mehr als nur eine Erwähnung verdient, würde aber nicht nur den Rahmen eines Konzertberichts sprengen, sondern vielleicht auch zu viel von dem Stück verraten. Schließlich soll der Leser ja noch selbst zu einer der Vorstellungen gehen. Ebenso erwähnt werden müssten noch ganz viele Helfer im Hintergrund, denn allein die Logistik ist ein enormer Kraftakt für Chris Kramer, Regisseurin Sina Weber und dem Team vom BTM Musikverlag. Auch bei diesem Projekt zeigt sich einmal mehr die Sparkasse Vest als großzügiger finanzieller Unterstützer. Während die Industrie ihr Geld lieber in den Sport fließen lässt und für Kultur nichts mehr übrig hat, zeigt das genossenschaftliche Kreditinstitut immer noch Einsatz für Kunst und Kultur. Ohne deren Dazutun wäre hier in der Region so einiges nicht möglich, weshalb sich Chris am Ende auch bei Bettina Dembski von der Sparkasse Vest für das Engagement bei seinem Projekt bedankte. Oder die Herren am Mischpult ... auch sie haben einen großen Beitrag zum Gelingen der Aufführung geleistet. Hier zeichneten Lucas Flock und seine Kollegen von der Firma mainmix verantwortlich. Sowohl das Licht als auch der Ton waren in Datteln erstklassig. Davon könnten sich die Profis vom OMD-Konzert in Hamburg, das ich vor ein paar Wochen besuchte, ruhig mal eine Scheibe abschneiden, denn hier war alles sehr gut zu sehen und ebenso sehr gut zu hören. Das Licht war hier zudem ein zusätzliches Mittel zum Unterstreichen von Stimmungen und Gefühlen. Perfekte Arbeit! Sollte ich hier noch jemanden vergessen haben, möge er mir das verzeihen. Aber bei knapp 250 Mitwirkenden plus den vielen fleißigen Helfern im Hintergrund bleibt das wohl nicht aus.

Als Fazit bleibt mir nur zu sagen, dass es sich wirklich lohnt, dass man dieses Programm anschaut und in die Welt der kleinen Mundharmonika eintaucht. Es ist ein Programm für Jung und Alt, was auch am Publikum in Datteln deutlich abzulesen war. Mütter und Väter, aber auch Omas und Opas waren mit dem Nachwuchs gekommen,f 20160606 1638515152 die Kleine Mundharmonika lockte aber auch Teenager und junge Erwachsene an. Sie alle mit dem unsichtbaren Band der Musikbegeisterung zu verbinden, ist wahrlich ein Kunststück. Sowohl die nachmittäglichen als auch abendlichen Vorstellungen des Musicals waren an drei Tagen in Datteln erfreulich gut besucht. Die Nachfrage ist also da! Es gibt auf dem Gebiet der Kinderlieder und Kinderprogramme genug Scharlatane, die mit dümmlichen Textdichtungen meinen, Kinder einfangen und damit ihre Produkte verkaufen zu können. Aber Kinder merken das schnell. Wer so viele kleine (und große) Menschen über zwei Stunden lang an seine Lieder und seine Geschichte fesseln kann, hat alles richtig gemacht. Das Publikum dankte es dem Mann mit Schlägermütze und dem großen Herzen mit Applaus und einem völlig überlaufenen Fanartikeltisch, an dem er nach dem Konzert geduldig und ausdauernd Autogramme gab und für Fotos bereit stand. Und ich danke Chris Kramer, dass er Kindern einen so wundervollen Kontrapunkt zu all dem Mist im Fernsehen liefert, und dass er sein Publikum ganz offensichtlich gut kennt und versteht.

Kleine Notiz am Rande: Chris Kramer ist mit seinem Trio "Chris Kramer & Beatbox'n'Blues" (u.a. mit Kevin O'Neal) in die Endausscheidung der German Blues Challenge gekommen. Sollte er diese Auszeichnung gewinnen, darf Chris die deutsche Bluesszene bei der Europameisterschaft in Dänemark und bei der Weltmeisterschaft in Memphis/Tennessee (USA) vertreten. Die Endausscheidung in diesem Wettbewerb findet am 18. Juni in Eutin statt. Das Team von Deutsche Mugge drückt Dir die Daumen: "Du kannst alle Töne kriegen"!


cd 20160606 1327602179
 
Termine der "kleinen Mundharmonika":
• 22.09.2016 - Schwerte - Alte Rohrmeisterei
• 23.09.2016 - Schwerte - Alte Rohrmeisterei
• 25.09.2016 - Schwerte - Alte Rohrmeisterei
• 28.10.2016 - Haltern am See - Aula Schulzentrum Haltern
• 29.10.2016 - Haltern am See - Aula Schulzentrum Haltern
• 30.10.2016 - Haltern am See - Aula Schulzentrum Haltern

Alle Angaben ohne Gewähr! Nähere Infos und weitere Termine auf Chris Kramers Homepage.


Bitte beachtet auch:
• Off. Homepage von Chris Kramer: www.chris-kramer.de
• Off. Homepage zur Kleinen Mundharmonika: www.diekleinemundharmonika.de




 
 



   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.