000 20121216 1828082063

Bericht:
Reinhard Baer

Fotos:
Reinhard Baer


 

Am Samstag habe ich lange überlegt, ob ich nach Berlin ins 'Neu Helgoland' zum Konzert der STARFUCKER fahren oder es lieber sein lassen soll. Ich bin ein großer Fan der Rolling Stones, und keine andere Band (außer den Stones selbst) bringt das Feeling dieser Band so toll rüber wie die STARFUCKER. Meine Bedenken hatte ich, weil es für den Abend und die Nacht leider einige Glatteiswarnungen gab. Ein paar meiner Kollegen von Deutsche Mugge hatten deshalb auch schon ihre Termine sausen lassen. Aber die Anziehungskraft war zu groß: ich fuhr trotzdem los.
a 20121216 2066953361

Nicht schlecht staunte ich, als ich den vollen Parkplatz am 'Neu Helgoland' sah. So voll war es hier schon eine ganze Weile nicht mehr. Natürlich war auch der Saal entsprechend gefüllt. STARFUCKER-Manager Lutz Liebner organisierte den Einlass, ein Stempel auf die Hand und alles nahm seinen Lauf. Auf der Homepage der Band hatte ich gelesen, dass hier die "Starfucker und Freunde" spielen sollten. Ich war gespannt, wer diese "Freunde" wohl sein würden.

Gegen 21:00 Uhr kam laute Musik aus den Lautsprechern. Zur Intonation einer Big Band wurde gesungen: "Hier sind die STARFUCKER...", und eben diese standen kurz darauf auf der Bühne und wollten spielen. Sänger und Gitarrist Mike Kilian rief allerdings zuerst nach den Technikern. Es gab wohl noch irgendein Problem, welches behoben werden musste. Man nahm es mit Humor, und es ging dann auch gleich los. Der erste Titel hieß "Start Me Up", gefolgt von "You Got Me Rocking". Dann gab es eine kurze, humorvoll gespickte Begrüßung seitens Mike Kilian und es wurde angekündigt, dass im Laufe des Abends noch Gäste zur Band dazu stoßen würden. Nach einigen Titeln war es dann soweit, und der erste Gast stieß zur Kapelle dazu. Die Rolling Stones setzen ja in mehreren Titeln ein Saxophon ein, und da die STARFUCKER keinen Saxophonisten in ihren Reihen haben, können diese Titel in ihrem Live-Programmen auch nicht gespielt werden. An diesem Abend sollte das aber möglich werden, denn man hatte den Saxophonisten Andre Erdmann eingeladen, bei den STARFUCKERn mitzuspielen. Es gab aber noch weitere Gäste...

b 20121216 1421938462

Manchmal sind der Bassist Volker Hopfner und auch der Gitarrist Christian Sorge wegen anderer Verpflichtungen bei Muggen der STARFUCKER verhindert. Dann müssen sie von anderen Musikern ersetzt werden. Für Volker springt häufig Jörg Dobersch ein, der ja vor einer Woche bereits als Bassist bei der Modern Soul Band hier auf der Bühne im 'Neu Helgoland' stand. Auch an diesem Abend spielte er bei einigen Titeln mit. Christian Sorge wird immer von Kevin Eisert vertreten, der ihn auch an diesem Abend für einige Titel entlastete. Bei ein paar Songs spielten sie aber auch gemeinsam. Keinen Stellvertreter scheinen Sänger Mike Kilian und Schlagzeuger Bernd "Charly" Haucke zu haben. Sie mussten beide das gesamte Konzert bestreiten.

Bereits nach wenigen Titeln passierte das, was ich vorher schon befürchtet hatte. Stones-Musik ist nicht nur was zum Zuhören... man will dazu auch tanzen, und schon nach kurzer Zeit war meine freie Sicht auf die Bühne stark eingeschränkt. Tanzwütige Konzertbesucher hatten das freie Areal vor der Bühne gleich in Beschlag genommen. Es gelang mir aber, mich an den Bühnenrand vorzukämpfen, und so konnte ich wieder gut sehen und fotografieren.

Die STARFUCKER spielten zwar mehrere bekannte Hits der Rolling Stones, aber es waren auch mehrere weniger bekannte Titel im Programm eingebaut. Dabei handelte es sich um Songs, die sich zwar auf den Alben der Kultband befinden, die aber in den Medien nicht vorkommen, bzw. im Radio nicht gespielt werden. Dazu zählen zweifelsohne z. B. die Titel "Stray Cat Blues" vom "Beggars Banquet"-Album (1968), "Star Star" von der LP "Metamorphosis" (1975) oder "Neighbours" vom "Tattoo You"-Album (1981). Wesentlich bekannter ist da schon der Titel "Miss You" von der LP "Some Girls" (1978). Bei diesem Titel sprang Mike Kilian nebst Gitarre von der Bühne und lief quer durch den Saal, Saxophonist Andre Erdmann und Gitarrist Kevin Eisert folgten ihm.

c 20121216 1582560795

Das Stück "Waiting On A Friend", ebenfalls vom Album "Tattoo You", ist ein Titel, wo das Saxophon einfach dazu gehört. Schön, dass das Stück Dank Andre Erdmann am Samstagabend auch gespielt werden konnte. Nach "Ruby Tuesday" gab es dann aber erst einmal eine Pause.

Nach der Pause ging es weiter mit "I Wanna Be Your Man", einem Titel aus der Feder von John Lennon und Paul McCartney (The BEATLES). Die BEATLES hatten den Titel auf Ihrem Album "With The Beatles" veröffentlicht und die Stones machten daraus ihre etwas härter klingende Version. Das Lied "Around And Around" ist ein Uralt-Oldie aus der Anfangszeit der Rolling Stones. Auch dieser Song fand sich am Samstag im Programm wieder. An den ebenfalls vorgetragenen Song "Rip This Joint" wird sich mancheiner noch erinnern, der Anfang der 70er Jahre den Musikladen im ZDF geschaut hat. Dieser Titel wurde eine Zeit lang als Eingangs-Melodie verwendet. Er stammt genau wie "Tumbling Dice" vom 1972er Album "Exile On Main Street". "Wonna Hold You" ist ein Titel, den Keith Richards bei den Stones singt. Bei den STARFUCKERN darf Christian Sorge diesen Part übernehmen. Und dabei machte er am Samstag - ebenso wie an seinem Instrument - eine gute Figur...

Mit dem Titel "(I Can Get No) Satisfaction" sollte der offizielle Teil des Konzertes zu Ende sein. Die 'Neu Helgoland'-Chefin Dagmar Tabbert stand bereits mit Tablett und Weihnachtsmann-Mütze bereit, um den Musikern auf der Bühne einen kleinen Trunk zu überreichen. Mike Kilian drehte das Fläschchen auf, drückte sich den Verschluss auf die Nasenspitze und trank aus. Sein Kommentar: "Das ist ja alkoholfrei..." (...war natürlich ein kleiner Scherz). Als Zugabe gab es anschließend noch den Titel "Brown Suggar", wobei Mike nochmal richtig die Sau raus ließ. Er sprang von der Bühne, kletterte auf einen Tisch, dann auf zwei Stühle, wieder auf einen Tisch und dann zurück auf die Bühne.

d 20121216 2005706021

Unglaublich, was der Mann für eine Power hat, immerhin war das Konzert schon fast zu Ende, und Kilian hatte immer noch ganug Saft um über Tische und Bänke zu klettern. Der endgültig letzte Titel war dann "You Can't Always Get What You Want", übersetzt heißt das "Du kannst nicht alles bekommen, was Du willst", und somit blieben Rufe nach weiteren Zugaben auch zwecklos. Die STARFUCKER spielen seit nunmehr 15 Jahren im 'Neu Helgoland', und Mike Kilian meinte zu Anfang des Konzertes, dass "die alten Herren" (gemeint sind die Rolling Stones) es wohl nicht mehr schaffen würden, in diese entlegene Ecke von Berlin zu kommen, und daher würden eben die STARFUCKER hier spielen. Am 25. Mai 2013 steht die Band auch schon wieder hier auf den Brettern. Das interessierte Leser kann sich diesen Termin (oder einen anderen - s.u.) ja schonmal vormerken.

Am Samstagabend hat die Band sicherlich vielen der Konzertbesucher die trübe Stimmung, die das gegenwärtige Wetter mit seinem Einheits-Grau über den ganzen Tag mit sich bringt, etwas vertrieben. So auch mir. Draußen war es tatsächlich etwas glatt geworden, aber ich war froh, den Weg doch auf mich genommen zu haben. Man kann ja schließlich auch ein bisschen langsamer und mit Bedacht fahren...


Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.


Weitere Live-Termine:
25.01.2013 - Magdeburg - Molls Laden
26.01.2013 - Forst (Lausitz) - Manitu
01.02.2013 - Berlin - WABE
02.02.2013 - Bautzen-Singwitz - Kesselhaus
09.02.2013 - Leipzig - Theaterfabrik
16.02.2013 - Dresden - Tante Ju
02.03.2013 - Plauen (Vogtland) - The Ranch
08.03.2013 - Berlin - Freiheit 15
16.03.2013 - Geithain - Bürgerhaus
30.04.2013 - Schkopau - WalpurgisRock im Schloss
25.05.2013 - Berlin - Neu-Helgoland
15.06.2013 - Quappendorf - Konzert auf dem Quappenhof
Weitere Infos und Termine auf der Starfucker Homepage

Bitte beachtet auch:
- off. Homepage der STARFUCKER: www.starfucker.de
- off. Homepage von MIKE KILIAN: www.mikekilian.de
- Homepage des Neu Helgoland in Berlin: www.neu-helgoland.de

 


 

Live-Impressionen: