Ich + Ich live am 29. Juli 2009 auf Schloss Kapfenburg bei Lauchheim
(Vorprogramm: Johannes Oerding und Band)

 

Bericht: Steffen Huth
Fotos: Wolfgang Walter, Steffen Huth

main 20131219 2064021832

Am 29. Juli des Jahres 2009 machten sich der Wolfgang (Walter jr.) und der Steffen (Mugge) auf den Weg zur Kapfenburg. Dieses mehrere hundert Jahre alte Schloss, von dem niemand weiß, wann es erbaut wurde, beherbergt seit 1999 die internationale Musikschulakademie "Kulturzentrum Schloss Kapfenburg". Des Weiteren dient es u.a. auch als Kulisse für viele Veranstaltungen von Klassik bis Rock.
Heute stand "Ich und Ich" auf dem Plan, wobei nur ein "Ich", Adel Tawil, auf Tournee geht, während das andere "Ich", Anette Humpe, sich weitgehend aus dem Tourleben zurückgezogen hat. Da wir vom Musikmagazin "Deutsche Mugge" eine Akkreditierung vom Veranstalter erhalten hatten, musste der Wolfgang am Einlass erst einmal eine Erklärung unterschreiben, in der er sich verpflichtete, nur während den ersten drei Songs zu fotografieren. Als Gegenleistung durfte er dann den exklusiven Ausblick aus dem Konzertgraben genießen, wo er einige der untenstehenden Bilder gemacht hat.
Das Vorprogramm absolvierte Johannes Oerding ordentlich... ganz ordentlich. Von Text und Musik erinnert er mich an den jungen Lukas Hilpert. Sein Song "Dritte Wahl" trifft es nicht genau. Er wäre vielmehr etwas für die Newcomer-Rubrik bei "www.Deutsche-Mugge.de".
Mit "Ich und Ich" (übrigens mein Favorit) begann dann "Ich und Ich" das Konzert. Die Band ist durchweg mit jungen Musikern bestückt, zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug, Keyboards und zwei Backgroundsänger(in) standen mit Adel Tawil auf der Bühne. Diese beiden Backgrounds sind ein wesentlicher Bestandteil der Live Musik von "Ich und Ich". "Lauchheim, mach dein Licht an", rief Adel vor dem gleichnamigen Song ins Publikum, doch noch war es hell. Das Publikum war altersmäßig vom Kind bis zum Greis bunt gemischt, es bestand aber ein ganz klares Übergewicht beim weiblichen Geschlechts. Selbst beim Song "Junk", wo das Junk sehr kurz und trocken vorgetragen wird, waren die femininen Stimmen die klar Stärkeren (und Besseren). Besser singen konnte auch das Backgroundduo, die in den immer wieder eingebauten solistischen Gesangs-Passagen ihre ganze Qualität und Bandbreite aufzeigten. Adel brauchte diese beiden großartigen Vokalisten bei jedem Song, so auch beim Hit "Stark". Das Publikum hielt nun nichts mehr. Alle, aber auch wirklich alle Zuhörer sangen mit. Ich hatte das Gefühl, die Frauen ließen extra ihre Männer zuhause, um an diesem Abend diesen musikalischen Seitensprung genießen zu können. Eine Zuhörerin hinter mir hatte Tränen in den Augen - mit den Texten kann man eben viel Privates verbinden.
Insgesamt wurden alle Hits gespielt, ob "Du erinnerst mich an Liebe" oder "Nichts bringt mich runter" bis hin zu "Wenn ich tot bin", kein wichtiger Song wurde vergessen. Eine Violine erklang, eine Frauenstimme aus dem "Off" und Adel baute zusammen mit der Background-Sängerin "..eine Stadt für Dich". Auch dieser Song, den Adel zusammen mit Cassandra Steen in den Charts erfolgreich platzierte, fehlte nicht. Die Nacht zog in Lauchheim über der Burg ein, und die Burgmauern erstrahlten im Licht der Lightshow von der Bühne. Insgesamt ist durch die Bauweise der Burg im Innenhof eine sehr gute, aber nicht aufdringliche Akustik entstanden. Das Meer der hellen Stimmen begleitete durch den nächsten Song: "..so soll es sein, so kann es bleiben"... unter diesem Motto war ich vor drei Wochen bei einer Hochzeit eingeladen. Ja, und auch ich verbinde inzwischen Persönliches in Texten von "Ich und Ich". Wolfgang, unser Fotograf, der jetzt wieder bei mir im Publikum stand, und ich wollten noch näher an den Bühnenrand gelangen, aber es war schier unmöglich, durch die 2345 Zuschauer starke Masse zu kommen. Dafür kam Adel gelegentlich die Flanken der Bühne entlang und lud uns ein zum Mitmachen.
Den Zugabeteil teilten sich Fans und Band gerecht auf, und ich schlich mich zum Merchandisingstand um noch etwas zur neuen Platte in Erfahrung zu bringen. Doch hier gab es, außer keiner Auskunft, nicht mal die aktuelle Scheibe zu kaufen.
Wir erlebten das Ende des Konzertes ganz oben auf dem hoch gelegenen Burgweg, der ins Innere des Schlosses führt. Dort, ganz oben, feierten wir genüsslich, unser erstes Live- Erlebnis von "Ich und Ich".

Surftips:
http://www.schloss-kapfenburg.de
http://www.johannesoerding.de
http://www.ich-und-ich.de

 


 

Foto Impressionen:


Vor dem Konzert (Schloss-Impressionen):

Vorprogramm: Johannes Oerding und Band

Hauptprogramm: Ich + Ich

 

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.