Frank Zanders Weihnachtsessen mit Musik für Obdachlose in Berlin
am 21. Dezember 2009

(mit Nina Hagen, Hans-Werner Olm, Polkaholix, Jeanette Biedermann u.v.a.)

 

Bericht: Petra Herz
Fotos: Dietmar Meixner, Wieland Meier

 


valujev 20131015 1678000471

"Hier kommt Kurt", der Weihnachtsmann der Obdachlosen!
Es war wieder einmal soweit. Bereits seit 1995 organisiert Frank Zander mit seiner Familie, unterstützt von vielen Helfern und zahlreichen Sponsoren, Weihnachtsfeiern für Obdachlose. Sohn Marcus organisiert die Veranstaltung und Frau Evy koordiniert die Spenden. Eine großartige Leistung, Familie Zander! Ich ziehe den Hut! Auch in diesem Jahr wurde die Feier vom Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg und von der Caritas unterstützt. Da man über solche Ereignisse gar nicht oft genug berichten kann, wollte ich in diesem Jahr dabei sein, und mir vor Ort ein Bild machen.
Meine berufliche Tätigkeit verhinderte ein frühzeitiges Erscheinen im Estrel Convention Center in der Sonnenallee. Die Obdachlosen wurden bereits am frühen Nachmittag mit Sonderbussen der BVG zum Estrel gebracht.

Kurz nach halb fünf gelangte ich über die Ziegrastrasse durch Tor 2 in eine riesengroße Halle, in der knapp 2700 Obdachlose ihre Gänsekeulen mit Klößen und Rotkohl aßen. Der große Saal war weihnachtlich geschmückt, die Gänge waren verstopft, und plötzlich stand neben mir ein riesengroßer Kerl. Ich musste schon, obwohl ich nicht klein bin, ein ganzes Stück nach oben sehen. Stand doch direkt neben mir der Boxer Nikolai Walujew. Kurz darauf bewirtete er eine Obdachlosenfamilie. Als nächsten traf ich Oliver Kalkofe, ein sehr netter Typ, der eifrig mit dem Servieren beschäftigt war. Auch Frank Zander lief mir über den Weg. Ich fragte nur kurz, ob ich ihn fotografieren dürfte (ich durfte), denn ich wusste dass an diesem Abend jede einzelne Minute für ihn eine sehr kostbare ist. Und Wolfgang Lippert gab nebenan gerade ein Interview.

nina 20131015 2017681150

Inzwischen hatte das offizielle Bühnenprogramm begonnen. Britta Elm und Uly Köhler vom RBB führten als Moderatoren durch das Programm. Die Opener des Abends waren die weiß gekleideten Musiker der Band "Music & Voice". Sie coverten viele Sachen aus den 60ern: Beatles, Stones, Beach Boys, und auch Scott McKenzies "San Francisco", sowie Roy Orbisons "Pretty Woman". Sie brachten mit ihrer Bühnenshow ordentlich Stimmung in den Saal. Reichlich Abwechslung wurde geboten. Vor der Bühne zeigten zwölf grün gekleidete Damen von der "Donegals-Irish Dance" Gruppe irische Tänze, und währenddessen servierten weiterhin viele Prominente den Gänsebraten, u.a. Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky, Jeanette Biedermann, Ulrich Meyer, Marion Kracht und Alexandra Kamp. Nachdem Nina Hagen in sehr liebevollen Gesprächen Essen unter's Volk gebracht hatte, begab sie sich mit ihren schicken schwarz-gelben Schuhen auf die Bühne. Mit einer Akustikgitarre besang sie in ihrem göttlichen Shirt eine rockige "Stille Nacht" und auch andere Titel. Sie zeigte sich dabei in gewohnter Art mit ihrer ausdrucksstarken Mimik, hat es immer noch drauf im Berliner Dialekt ihre Lippen zu einem Quadrat anschwellen zu lassen, herrlich. Mit ihrem kurzen Set begeisterte sie die Massen, und war von nun an umringt. Sie schrieb sehr geduldig ihre Autogramme mit persönlicher Widmung.

zander 20131015 2094465905

Weiter ging es im Showprogramm mit Polka, Christmas-Polka. Polkaholix heizten im ohnehin schon warmen Saal mit einigen Weihnachtstiteln kräftig ein. "Weihnachten steht vor der Tür", "Last Christmas" und "Rudolph, the red-nosed reindeer" sorgten für die nötige Würze. Vor der Bühne sangen viele "Rudolph, Rudolph, Rudolph". Die Polkaholixer füllten die große Bühne aus, verbreiteten viel Spaß und Freude, der Saal befand sich im Polkafieber. Zwischen Bühne und Publikum gab es keine großen Barrieren, nur wenige Stufen waren dazwischen. An diesem Abend gab es Musiker zum Anfassen.

Der nächste Showact des Abends waren "The Clogs". Die fünf Männer im siebziger Jahre Style, mit Schlaghosen bzw. gold-rot leuchtendem Outfit coverten "I was made for loving you" (Kiss), "Daddy cool" (Boney M) und den Queen-Klassiker "We will rock you". Sie zeigten sich dabei mit einem akkurat einstudierten Showprogramm, hielten damit die Stimmung auf gleichem Level. Bevor Britta Elm und Uly Köhler "Die Busfahrer" auf der Bühne begrüßten, wurde der Nachtisch mit Wunderkerzen auf Rollwagen serviert (siehe Foto).

wunder 20131015 1858701837

Und weiter ging es im Programm: Die Busfahrer, eine offizielle Band der BVG, rockten als nächstes über die Bühne. Sie erfreuten vor Ort viele Herzen. Gleich danach stellte Wolfgang Lippert fest, dass noch jemand fehlt, und sang: "Erna kommt". Da er sich trotz Publikumsnähe so alleine auf der Bühne fühlte, holte er sich eine Dame aus dem Publikum hinzu, und übergab nach weiteren Titeln an Hans Werner Olm. Der Mann mit der schwarzen Mütze präsentierte auch ein paar kleine lustige Lieder. Einen Titel von Udo Jürgens änderte er kurzerhand um in: "Aber bitte mit Schwarte". So stimmte er auch "Am Tag als Conny Kramer starb" und "Alle Jahre wieder" in veränderter Version an.

Im großen Saal vermischte sich alles. Musiker unterschiedlicher Bands fanden sich zusammen, und auch Autogramme wurden fleißig geschrieben.
Die Obdachlosen, darunter auch viele Familien mit Kindern, konnten sich am Weihnachtsstand Sachspenden in Form von Bekleidung, Spielsachen, Schlafsäcken und viele andere nützliche Dinge abholen. Mir war bewusst, was Frank Zander mit der Weihnachtsfeier erreichte. Er ermöglichte den Obdachlosen einen sorgenfreien Nachmittag bzw. Abend. In ihren Gesichtern konnte man Freude, Begeisterung, Rührung und Dankbarkeit sehen.

blue 20131015 1161038193

Frank Zander wurde an diesem Abend für sein Engagement geehrt. Frau Kahl-Passoth (Diakoniedirektorin) überreichte ihm die "Johann Hinrich Wichern-Plakette für herausragenden und richtungweisenden Einsatz für den Nächsten".
Als nächstes begeisterten auf der Bühne "The Blue Man Group". Die drei blauen Köpfe hantierten mit Rohren und trommelten mit ihren Drumsticks in farbenfrohen Facetten. Am Ende schossen sie ihre Konfettikanonen ab.
Inzwischen war es vor der Bühne rappelvoll. Alle wussten: "Hier kommt Kurt". Frank Zander kam mit Hut, Mantel, weißem Schal und Handschuhen auf die Bühne, hatte als Begleitband "Music & Voice" dabei. "Kurt" war der Renner an dem Abend. Anschließend sangen alle "Marlene, lass sein, Marlene! Marlene, lass sein! Lass sein, Marlene! Lass sein, Marlene! Nimm mich und lass ihn stehn!" Die Obdachlosen feierten ihren Kurt... ach nee, Frank. Sie strahlten ihm entgegen, zeigten ihre Dankbarkeit. Dann stimmten alle den Silly-Titel "Der letzte Kunde" an.

Für das Finale versammelten sich noch einmal alle Beteiligten auf der Bühne, diese wurde brechend voll. Alle sangen gemeinsam "Nur nach Hause, nur nach Hause, nur nach Hause geh`n wir nicht". Um 20:40 Uhr dann noch eine kurze Liveschaltung zur RBB Abendschau. Ulli Zelle war als beauftragter Reporter vor Ort um einige Liveeindrücke einzufangen.

Vielen Dank lieber Frank! Ich bin stolz darauf, mal dabei gewesen zu sein. Besonders stolz bin ich auf DICH und deine vielen Helfer! Das wird ganz sicher für alle ein unvergessener Abend bleiben!



 

Foto Impressionen:
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.