000 20171204 1340175566
 
uesc 20171204 1271537489
Interview vom 1. Dezember 2017



Vor knapp einem Monat fand das Abschiedskonzert der Gruppe SIX in Potsdam statt. Als die Nachricht die Runde machte, dass SIX nach 25 Jahren aufhören würde zu spielen, war das ein Paukenschlag. Nicht jeder konnte diese Entscheidung nachvollziehen, auch wenn Frontmann Stefan Krähe in unserem Interview aus dem Monat Juli 2017 die Gründe dafür ausführlich schilderte.001 20171204 1867652426 Letztlich wurde nur der Bassist ausgetauscht, der vertretungsweise bereits bei SIX spielende Gitarrist Freddy Hau (ex LUXUSLÄRM) fest verpflichtet, und die Band in KRÄHE umbenannt. Ein neues Album ist auch erschienen und weiter geht's. Für manch einen Fan sicher ein seltsames Gefühl, das da zurückbleibt. Der "ausgetauschte" Bassist ist Robert Gläser, der bei unserem letzten Interview anlässlich seines Soloalbums Anfang 2016 selbst noch nicht ahnte, wie es letztlich gekommen ist. Von ihm wollten wir nun seine Sicht der Dinge zum Thema SIX hören, von ihm erfahren, wie es mit ihm und seiner Solokarriere weitergehen wird und was es Neues beim "Herzensprojekt" APFELTRAUM vor ihrem ersten Ausflug "in den Westen" gibt ...




Du warst im Sommer in Kuba, habe ich das richtig mitbekommen? Wie war's und was hast Du erlebt?
Das ist richtig! Naja erst einmal bin ich "Gestrandet"! ;-) Ich war ja nun schon das dritte Mal auf Kuba und diesmal mit Familie, also nicht mehr auf "Gut Glück" und durchs Land reisen, sondern in einer 5-Sterne All-inclusive-Hotelanlage in Varadero! Meine erste Reise ist nun schon 16 Jahre her, da war die Welt noch in Ordnung! Dieser Luxus in einer Mangelgesellschaft ist schon sehr angenehm, dennoch nutze ich das als ehemaliger DDR-Bürger nicht aus, im Gegenteil! Es war letzten Endes doch wieder eine Abenteuerreise, denn wir gerieten mitten in den Hurricane Irma.002 20171204 2096264845 Und das war schon eine echte Ansage! Wir sind tatsächlich froh, dass wir überlebt haben! Die lieben Kubaner/innen haben uns zum Glück vorher rechtzeitig evakuiert und sich herzlich um uns gekümmert! Es war dennoch ein herrlicher Urlaub, aber mit Ecken und Kanten! "Viva la Revolución"!

Wir haben zuletzt im März 2016 zusammen ein Interview für Deutsche Mugge gemacht. Damals war die SIX-Welt noch in Ordnung, Keine zwei Jahre später ist die Band Geschichte. Wie war das letzte Konzert am 4. November? Wie hast Du es erlebt?
Ich habe es erlebt! ;-) Es sind über 3000 Leute gekommen, um uns zu verabschieden, das geht schon ans Herz! Ich habe mir aber die Tränen verkniffen! An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle Six-Fans ever, die uns über all die Jahre die Treue gehalten und uns die letzte Ehre erwiesen haben! Wir haben offensichtlich 'ne Menge richtig gemacht! Dies ist auch auf einer "Best of SIX" CD zusammengefasst.

Wenn ich richtig gerechnet habe, warst Du 20 Jahre dabei. Was geht da in Dir vor, wenn man eine Band, in der man so lange als Musiker mitgespielt hat, zu Grabe tragen muss?
19 Jahre, um genau zu sein! Meine Tochter Annamaria ist genauso alt. Ich habe ein Jahr Zeit gehabt, mich an diesen Gedanken zu gewöhnen und mich auf die Zukunft vorzubereiten, insofern kam es nicht aus der kalten. Alles gut!

Wir hatten vorher ja schon mal gesprochen und Du sagtest, dass das nicht ganz so freiwillig war. Zumindest nicht für Dich. Du hättest gern mit SIX weitergemacht, oder?
Stefan wollte aus "Image"-Gründen die Band in KRÄHE umbenennen, was ich einfach nicht gut fand! Ich schlug ihm vor, wie ich, auch eine Solo-Geschichte zu machen, um sich selbst zu verwirklichen und SIX weiterlaufen zu lassen - meinetwegen auch mit einer SIX-Pause, denn so eine Marke und mit dieser Geschichte schmeißt man heutzutage, und das nach 25 Jahren, nicht einfach weg!003 20171204 2011593821 Es wäre genauso, als wenn Mick Jagger zu Keith Richards sagte, "Ich habe vor, aus Image-Gründen, die Stones in Jagger umzubenennen", oder halt umgekehrt. Und der Inhalt bleibt quasi derselbe. Wenn die Band KRÄHE jetzt auf ihren Konzerten SIX-Songs spielt, ist es wieder eine Coverband! Schwachsinn eben! Aber die Entscheidung ist gefallen und mir geht's damit ausgezeichnet, denn ich kann mich jetzt zu hundert Prozent um meine Dinge kümmern! Schade nur um das SIXte SIX-Album "Fels im Sturm", das kurz vor der Pressung stand!

Sänger Stefan Krähe hat als Grund für das Aus angegeben, man bekäme die Band so schlecht bei Veranstaltern verkauft. Siehst Du das auch so? Immerhin habt Ihr immer einen gut gefüllten Terminkalender und ebenso gut gefüllte Hallen und Plätze gehabt ...
Wir sind besser gelaufen, als viele viele andere Bands, haben mehr als viele andere Bands gespielt und es wurde immer besser und erfolgreicher. Wir hatten quasi ein Alleinstellungsmerkmal mit unserer Mischung aus eigenem und Covermaterial. Gute Bands mit guten eigenen Alben gibt es bis zum Abwinken! Außerdem konnten wir genau aus diesem Grund beständig davon leben. Ob Stefan nun auf die ganz großen Festivals kommt, werden wir sehen. Das ist nochmal eine ganz andere Liga und die ist nicht unbedingt beständig bzw. zuverlässig, außer vielleicht bei Bands wie RAMMSTEIN oder KNORKATOR! Ich weiß nicht, ob man glücklicher ist, wenn man um 15.00 Uhr unbezahlt auf 'ner Nebenbühne spielt! Wenn KRÄHE aber doch irgendwann zur Prime Time vor Metallica spielt, würde ich mich für die Kollegen/innen freuen und ihnen meinen vollsten Respekt zollen!

004 20171204 2032102659Gab es für Dich schon den Moment, die vergangenen 20 Jahre mit SIX sacken zu lassen und einen Blick zurück zu werfen? Was wird Dir als sehr angenehm in Erinnerung bleiben und auf welche Erfahrungen aus der Zeit hättest Du gerne verzichtet?
Ich habe unsere Beständigkeit geliebt und unsere treuen Fans. Ich habe viele Menschen kennengelernt und war mit SIX über 2.000 Mal unterwegs! Welche Band kann das schon in den neuen Bundesländern von sich behaupten?!
Die negativen Sachen möchte ich hier nicht unbedingt anreißen, und aus heutiger Sicht betrachtet, war alles auch halb so schlimm. Sich im Nachgang mit Scheiße zu bewerfen, wäre irgendwie so TIC TAC TOE! :-))))

Weiter geht es mit Dir aber beim Projekt APFELTRAUM, mit dem Ihr am 6. Januar 2018 Euer erstes "West-Konzert" im Ruhrgebiet haben werdet. Schon die Landkarte raus gekramt und nachgesehen, wo Castrop-Rauxel liegt?
Weiter geht es in erster Linie mit mir - als Solokünstler! APFELTRAUM ist natürlich auch eine schöne Basis, unter anderem, weil es ein Herzensprojekt ist! Wir sind aber 2018 gut unterwegs! Das zweite Konzert im neuen Jahr in Castrop-Rauxel. Und ja, wir waren 2016 mit SIX in Herne (direkte Nachbarstadt von CAS, Anm. d. Red.) beim WDR.

005 20171204 2046686514Du und Deine Kollegen spielen bekanntermaßen ja die Lieder Deines Vaters Peter Cäsar Gläser. Hat sich das Live-Programm schon verändert im Vergleich zu den ersten Konzerten, die Ihr gespielt habt?
Na klar, wir sind jetzt eingespielt und erweitern ständig unser Programm! Der thematische und musikalische Fundus ist ja riesengroß! Wir rocken derzeit 2,5 Stunden durch und nicht nur eingefleischte Fans kommen richtig auf ihre Kosten! Wir freuen uns auf Castrop-Rauxel und den Klassenfeind!

Wer kam eigentlich auf die Idee, diese Band zu gründen und den Nachlass von Cäsar weiter in die Welt zu tragen?
Das Thema lag lange in der Luft, aber mein Bruder und ich taten uns schwer. Jetzt, da wir älter sind und die eigenen Eitelkeiten abgelegt haben, war es quasi überfällig! Big Joe und Herr Schleich aus Tanna haben uns irgendwie zu unserem Glück gezwungen! Ich habe es dann in die richtige Form gebracht! Nachdem wir uns intensiv mit dem genialen Nachlass beschäftigt haben, wir spielen ja alles Original, hat es auch richtig angefangen, Spaß zu machen! Wir sind dadurch die anspruchsvollste Coverband Ostdeutschlands! Die Publikumsreaktionen sind überwältigend und es fließt die eine oder andere dicke Träne! Auch bei uns!

006 20171204 1219253322Nach welchen Kriterien sucht Ihr die Lieder für die Konzerte aus, und womit werdet Ihr im Ruhrgebiet aufwarten?
Wir haben einfach die schönsten und eben auch bekanntesten Songs rausgesucht. Ich glaube, die 2,5 Stunden Programm bedienen einen super geschmackvollen Querschnitt! Auch in Castrop-Rauxel!

Inzwischen seid Ihr Dank Proben und einiger Konzerte schon gut aufeinander eingespielt. Teile der Band kennen sich ja sogar aus anderen Bands und Projekten. Werdet Ihr diese Spielfreude und die daraus entstehenden, teils neuen Versionen der Lieder irgendwann auch auf CD oder DVD herausbringen?
Eine Live DVD ist für 2018 in Planung!

Was macht Deine "Solo-Karriere"? Wird es einen Nachfolger zu Deinem Debüt-Album aus dem vergangenen Jahr geben?
Ich bin seit November 2017 schon wieder live unterwegs und werde dies auch 2018 intensiv tun! Das Booking läuft auf Hochtouren. Ich bin derzeit im Studio und arbeite an Robert Gläser die Zweite. Also wird es auch 2018 eine neue VÖ geben. Meine Termine sind immer aktualisiert auf www.robertglaeser.de
Erwähnt sei aber mein Berlin-Konzert am 9.12 und mein Geburtstag am 8.12., den ich live in Leipzig feiere.

Nach dem Aus von SIX ist ja jetzt sicher etwas mehr Zeit in Deinem Kalender. Wirst Du diese Zeit mit Musik und neuen Projekten ausfüllen, oder wird sie in den Sohnemann investiert?
Was für eine Frage? ;-) Natürlich beides! Mein Terminkalender wird noch voller sein und ich werde dennoch genügend Zeit haben, um mich um meinen Sohn und meine Tochter zu kümmern. Ich habe Mio jetzt schon bei diversen Konzerten dabei gehabt und es hat ihm wohl sehr gefallen!007 20171204 1336230240 Er singt auf jeden Fall meine Lieder! Vielleicht auch, wenn es mich mal nicht mehr geben sollte. Gestern waren wir zusammen bei Balbina, was für eine großartige Künstlerin!

Der wird wohl mal in Papas Fußstapfen treten, oder? Einen kleinen Vorgeschmack hat er ja beim Rockstammtisch im letzten Jahr gegeben ...
Eben!!!

Das ist jetzt zwar noch alles ziemlich frisch und die letzte Mugge ein paar Tage her, aber für den Fall, dass die Band KRÄHE nicht ganz so flockig beim Kunden ankommen wird und der Bandchef irgendwann der Zeit mit SIX nachtrauern wird: Stündest Du für eine Wiedervereinigung von SIX bereit?
Wenn Stefan mich auf Knien darum bittet, ich Zeit habe und natürlich unsere Fans uns nicht vergessen haben, warum nicht!? Sag niemals nie!




Interview: Christian Reder
Bearbeitung: cr
Fotos: Gila Gräbnitz, Fundus Robert Gläser






Pressemappe in elektronischer Form:







 

 

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)