Zed Mitchell
Blues-Rock aus Recklinghausen - Stand 2008

 

001 20130204 1159425501
Seine weisse Gitarre schwitzt und weint, brüllt und tobt... sie produziert all diese Stimmungen die man unweigerlich als Blues-Feeling ausmachen kann. Von ZED MITCHELL als einem Insider-Tipp oder gar Newcomer zu sprechen verbietet sich eigentlich. Warum? Lest selbst...
Der Bandleader, Sänger und Gitarrist Zed Mitchell (mit bürgerlichem Namen Zlatko Manojlovic) aus Krusevac (ehemaliges Jugoslawien) begann seine Karriere als Profimusiker (!) im Jahr 1970 in diversen Bands und Soloprojekten. 1974 dann der erste internationale Single–Hit „Schoschana“ für POLYDOR. Es folgten zahlreiche Schallplatten, TV–Auftritte sowie Konzerte und Tourneen im In- und Ausland unter anderem als Vorgruppe von Deep Purple. Er komponierte und produzierte für bekannte TV- und Radiosendungen Instrumentalmusik. Ende 1970 gründete er die School of Rock in Belgrad.
Ab 1985 arbeitete er mit dem Produzenten Malcom Lucker, der aktuell im Team von Filmkomponist und Oscarpreisträger Hans Zimmer tätig ist, und dem Arrangeur und Produzent Nick Glinnie–Smith (z.B. Tina Turner, Phil Collins, Pink Floyd, „Mission Impossible 2“, Keyboarder vom Hans Zimmer Team) in den Arco Studios in München zusammen. Zu ihren gemeinsamen Projekten gehörten unter anderem „POP GOES CLASSIC. Diverse Film-Musikprojekte (z.B. „Indianer Jones“ mit Elmar Bernstein), CD’s mit Eros Ramazotti („La musica e”), Natalie Cole, Engelbert Humperdinck, sowie Deutschen Stars und Produzenten wie z.B. Curt Cress, Udo Lindenberg, Leslie Mandoki, Gypsy Vagabonds und vielen mehr, folgten. Seine Fähigkeiten als Musiker, Komponist, Arrangeur und Texter werden sehr von den Stars der Musikszene geschätzt. Zlatko gilt als einer der 10 besten Gitarristen in Europa. Mit seiner Band „The Zodiacs“ war er mit internationalen Größen wie z.B. Joe Cocker, Carlos Santana und dem „Vater des Blues“ B.B.King auf Tour und begeisterte das Publikum. So sehr, dass ein Mr. Cocker sich von ihm als Support sogar während der laufenden Tour trennte.
Musikalisch kann man den Künstler in keine Schublade stecken. Auf seinem Debüt-Album „Spring Time In Paris“, das er mit vielen musikalischen Freunden der Blues und Rock Szene wie z.B. Toscho Todorovic (Guitar), Mike Titre (Dobro), Klaus Kilian (Harp), Rolf–Dieter Schnapka (Bass), Lars Slowak (Bass), Reiner Detling (Drums), Timo Gross (Dobro), Greg Mc Coy (Keys), James Simpson (Drums) und Billy Allen (Bass) einspielte, präsentiert der sympatische Sänger und Gitarrist seine Vielfältigkeit die auch auf seinen Konzerten zu hören ist und immer wieder für Begeisterungsstürme sorgt.
Zlatko weiß mit dem Publikum umzugehen und bezieht es immer wieder mit ein in seine Show. Seine eigene Songs vermitteln Wärme und Begeisterung zum Bluesrock und melodiösen Rock. Mal klingt er balladenhaft nach Gary Moore ("Springtime In Paris") dann wieder Texas Rock-mäßig mit Einflüssen von ZZ Top ("Money For My Blues"), dann swingend mit einer Brise Rock’n’Roll. Jede Richtung des Blues und Rock greift der stattliche Hüne auf und bringt es in seine Musik mit ein.
Beachtlich, wie wir finden. Doch trotzdem ist er in unserer Rubrik "Insider-Tipp", weil ihn in Deutschland tatsächlich fast nur die Insider kennen. Bis vor Kurzem war er noch unter dem Bandnamen "Zlatko & The Zodiaks" unterwegs. Da es ständig Verwechslungen mit dem Zlatko aus dem Wohncontainer bei RTL gab (und das, obwohl hier künstlerisch nicht nur Welten zwischen den beiden liegen, sondern ganze Sonnensysteme!!!), entschloss er sich gemeinsam mit seinem Management, wieder unter seinem eigentlichen Künstlernamen aufzutreten. Besagtes Debüt-Album ("Springtime In Paris") ist inzwischen erschienen. Wer auf guten Blues-Rock steht, sollte sich schnell auf die Socken machen, und sich den Silberling besorgen.

"Zed Mitchell" im Internet:
www.myspace.com/zlatkothezodiacs


Eure Meinung ist gefragt! Könnt Ihr mit "Zed Mitchell" etwas anfangen? Was gefällt, was nicht...?
Teilt uns Eure Meinung im Forum oder per eMail mit ().

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)